EIN LANGER WEG ANS LICHT – MICHAEL ROSENBERG NACH 3.323 KILOMETERN IN TARIFA ANGEKOMMEN

Nach insgesamt 3.323 Kilometern Fahrt, zwei Reifenschäden, einem Schaltungsdefekt am Fahrrad, einigen Etappen mit Temperaturen bis unter den Gefrierpunkt und höchsten körperlichen Belastungen, ist Michael Rosenberg am 24. Oktober in Tarifa angekommen. Sein langer Weg ans Licht ist damit beendet, seine Botschaft aber aktuell wie am ersten Tag: Aufmerksamkeit und Sensibilisierung für das Thema sexueller Missbrauch bei Kindern. Insgesamt wurden bereits 18.886 Euro Spendengelder für das Projekt gesammelt.
Unter großem Beifall startete Michael Rosenberg, österreichischer Schauspieler, Filmhofintendant und begeisterter Sportler, am 4. Oktober 2015 eine Charity-Radtour, die es in sich hatte. 3.323 Kilometer und 32.214 Höhenmeter von Niederösterreich nach Spanien, quer durch sechs Länder, kaum Zeit zur Erholung, und ein ambitioniertes Ziel: Für jeden einzelnen Kilometer der geplanten Distanz mindestens 10 Euro Spenden zu sammeln, zugunsten des ihm äußerst wichtigen Projektes „Mein Körper gehört mir“ des LIONS Club Österreich.

Der Startschuss zu Rosenbergs Projekt „Ein langer Weg ans Licht“, fiel in seiner Heimatgemeinde Asparn an der Zaya in Niederösterreich. Zahlreiche Einwohner, Freunde, Bekannte und Prominente erwiesen dem Filmhofintendanten die Ehre, manche leisteten auf der ersten Etappe sogar tatkräftig Beistand. Bernhard Kohl, ehemaliger Radrennprofi und Tour de France Teilnehmer stieg ebenso wie Franz Felber, Inhaber der gleichnamigen Traditionsbäckerei Felber und Uwe Hochgeschurtz, Generaldirektor der Renault Österreich GmbH persönlich auf das Fahrrad, um Michael Rosenberg auf der ersten 180 Kilometer langen Etappe, von Asparn an der Zaya nach Mariazell, zu begleiten.

Große Unterstützung entlang der gesamten Strecke
Zwar musste Michael Rosenberg die folgenden Etappen alleine radeln, Unterstützung wurde ihm aber entlang des ganzen Weges zuteil. Zu seinen treuen Begleiter zählte der Renault ZOE, ein rein elektrisches Fahrzeug, das von dem Renault Händlerbetrieb Polke umgebaut und für die gesamte Strecke zur Verfügung gestellt wurde.

Schon die erste Nacht durfte er kostenlos im Kirchenwirt in Mariazell übernachten. Die folgende, zweite Etappe führte über 200 Kilometer und rund 3.000 Höhenmeter von Mariazell durch das Murtal nach Turrach, wo Rosenberg vom Direktor des Hotels „Hochschober“ ebenfalls zum Abendessen und einer Übernachtung eingeladen wurde.

Am dritten Tag konnte der Filmhofintendant bereits die erste Ländergrenze überfahren. Italien wurde nun unter die Räder genommen, am sechsten Tag auch schon die ersten 1.000 Kilometer geknackt. Zwei Tage später fiel die zweite Landesgrenze. Frankreich war erreicht, die Heimatstadt des Begleitfahrzeuges. Entlang der Cote d’Azur hängte Michael Rosenberg seinen Begleittrupp jedoch schon nach kurzer Zeit ab – als Radfahrer ist man in den Städten ganz klar im Vorteil.

Reichweiten-Rekord im Renault ZOE – 332 Kilometer Reichweite
Zu Beginn der elften Etappe sorgte ausnahmsweise das Begleitfahrzeug Renault ZOE für Aufsehen. Nach einigen Tagen höchst ökonomischer Fahrweise und einer nächtlichen Voll-Ladung zeigte der rein elektrische Renault eine kalkulierte Reichweite von 332 Kilometern an. Zum Vergleich: Die Herstellerangabe beträgt 240 Kilometer. „Eine so hohe Reichweite hat mich zugegeben überrascht, ist aber ein klares Zeichen dafür, dass Renault mit seiner Antriebstechnologie bei Elektrofahrzeugen auf dem richtigen Weg ist“, so Paul Kronsteiner, Pilot des Renault ZOE Begleitfahrzeuges. Kronsteiner betont, dass „ein Renault ZOE auch für so einen Einsatz ein sehr gut geeignetes Fahrzeug ist, denn eine Ladung über Nacht im Hotel hat immer für den nächsten Tag gereicht.“ Die Fahrt nach Tarifa hat nur 5 Euro gekostet, denn meistens stellten die Hotels die Ladung zur Verfügung.

Rasche Hilfe in jeder Situation
Nachdem am Morgen des zwölften Tages dem Wohnmobil der Crew der Strom ausgegangen war, wurde kurzerhand eine Renault Werkstatt ausfindig gemacht, die den Schaden schnell und kostenlos reparierte. Auch das Fahrrad von Michael Rosenberg benötigte an diesem Tag professionelle Hilfe, die von einer französischen Intersport-Filiale zur Verfügung gestellt wurde. Ebenfalls rasch, ebenfalls kostenlos.

Der fünfte und sechste Grenzübertritt (Andorra und Spanien) folgte während der 13. Etappe, die am 16. Oktober bei minus fünf Grad Celsius begonnen wurde. Rosenberg und sein Konvoi kämpften sich bei klirrender Kälte bis auf 2.408 Höhenmeter, zum Port D’Envalira, dem „Dach“ der Reise. Der Abstieg gestaltete sich wesentlich angenehmer als der Aufstieg, nicht zuletzt wegen der steigenden Temperaturen im Zielort Peramola.

Das Finale – Michael Rosenberg erreicht Tarifa
Nach 3.323 Kilometern Fahrt, 32.214 Höhenmetern und zahlreichen Herausforderungen auf und abseits der geplanten Strecken erreichte der unermüdliche Michael Rosenberg gemeinsam mit seinem ebenso unermüdlichen Team Tarifa. Michael Rosenberg selbst: „ Es hat sich absolut gelohnt meine Vision in die Tat umzusetzen. Mit meinen zwei sensationellen Begleitern, Paul Kronsteiner und Herbert Hawel, auf den 3.323 km und 32.214 Höhenmeter, konnte ich nicht nur tausende von Eindrücken sammeln, sondern auch 18.886 Euro Spendengelder sammeln. Und es besteht weiterhin die Möglichkeit für das Projekt zu spenden.“

Beglückwünscht wurde vor allem Michael Rosenberg von Uwe Hochgeschurtz. „Gratulation an Michael Rosenberg und sein gesamtes Team, auch an Thomas Polke, für die Bereitstellung und den Innenumbau des Renault ZOE. Eine wichtige und sensible Thematik hat dank des Einsatzes aller Teilnehmer und Veranstalter grenzüberschreitend Gehör gefunden.“

Mein Körper gehört mir – das Projekt
Das Projekt „Mein Körper gehört mir ist“ ein vom LIONS Club Österreich iniitiertes Präventivprojekt zur Bekämpfung von sexuellem Missbrauch bei Kindern. „Bei verschiedenen Workshops werden Kinder, aber auch Eltern, auf dieses heikle Thema senisibilisiert. Michael Rosenberg machte es sich zur Aufgabe, dieses Projekt persönlich und mit vollstem Einsatz zu unterstützen. Die durch seine 3.323 Kilometer lange Solo-Radfahrt eingenommenen Spenden kommen ebendiesem Projekt zugute“, so Ex-LIONS Club Weinviertel Nord Präsident Herbert Hawel, der Michael Rosenberg auf der langen Fahrt organisatorisch begleitet hat.

ETAPPEN DER TOUR - EIN LANGER WEG ANS LICHT
1. Etappe: 4. Oktober 2015, 180 km, von Asparn an der Zaya nach Mariazell in Österreich
2. Etappe: 5. Oktober 2015, 200 km, von Mariazell auf die Turracherhöhe in Österreich
3. Etappe: 6. Oktober 2015, 180 km, von der Turracherhöhe nach Casarsa della Delizia in Italien
4. Etappe: 7. Oktober 2015, 190 km, von Casarsa della Delizia nach Oppeano in Italien
5. Etappe: 8. Oktober 2015, 190 km, von Oppeano nach Beligioso in Italien
6. Etappe: 9. Oktober 2015, 120 km, von Beligioso nach Acqui Terme in Italien
7. Etappe: 10. Oktober 2015, 180 km, von Acqui Terme nach Ventimiglia in Italien
8. Etappe: 11. Oktober 2015, 170 km, von Ventimiglia, durch das Fürstentum Monaco, nach Cavalaire sur Mer in Frankreich
9. Etappe: 12. Oktober 2015, Ruhetage in Cavalaire sur Mer in Frankreich
10. Etappe: 13. Oktober 2015, 220 km, von Cavalaire sur Mer nach Arles in Frankreich
11. Etappe: 14. Oktober 2015, 200 km, von Arles nach Narbonne in Frankreich
12. Etappe: 15. Oktober 2015, 160 km, von Narbonne nach Ax les Thermes in Frankreich
13. Etappe: 16. Oktober 2015, 120 km, von Ax les Thermes in Frankreich, über Andorra, nach Peramola in Spanien
14. Etappe: 17. Oktober 2015, 170 km, von Peramola nach Caspe in Spanien
15. Etappe: 18. Oktober 2015, 185 km, von Caspe nach Teruel in Spanien
16. Etappe: 19. Oktober 2015, 135 km, von Teruel nach Villargordo del Cabriel in Spanien
17. Etappe: 20. Oktober 2015, 170 km, von Villargordo del Cabriel nach Alcaraz in Spanien
18. Etappe: 21. Oktober 2015, 160 km, von Alcaraz nach Linares in Spanien
19. Etappe: 22. Oktober 2015, 145 km, von Linares nach Lucena in Spanien
20. Etappe: 23. Oktober 2015, 120 km, von Lucena nach Ronda in Spanien
21. Etappe: 24. Oktober 2015, 125 km, von Ronda nach Tarifa in Spanien

SPENDENKONTO
Lions Club Weinviertel Nord
Projekt AT 2015
Raiffeisen Bezirksbank Laa,
IBAN AT94 3241 3001 0009 4797

Link: Projekt: Ein langer Weg ans Licht
Link: Mein Körper gehört mir!
Link: Autohaus Polke GmbH
zugehörige Dokumente