Downloads
Pressemitteilungen
Modellbonus, Finanzierungsbonus, Versicherungsbonus und ein Satz Alu-Winterkompletträder geschenkt: Renault feiert im September und Oktober die Rendez-Vous Renault mit besonders günstigen Preisen. Auch attraktive Finanzierungsmodelle wie der 3/3 Kredit und verschiedene Leasingboxen stehen bereit. Der Neue Renault Arkana ist so bereits ab 25.990 Euro zu haben.
Ein nachhaltiger Fuhrpark zum Spartarif: Im September und Oktober gibt es nur bei Renault die Investitionsprämie für den Renault ZOE. Kombiniert mit dem verdoppelten Finanzierungsbonus gibt es den Elektro-Kompaktwagen bereits ab 15.590 Euro.
Renault ist europäischer Pionier und Marktführer für Elektrofahrzeuge. Dies ist auch das Verdienst seiner gut ausgebildeten Spezialisten im Fachhandel. Ein Beispiel aus Frankreich ist Valentin. Vor zehn Jahren fing er im Renault Autohaus Rive Droite in Paris an, lernte seine Arbeit aus dem Effeff und avancierte bald zum Spezialisten für Elektrofahrzeuge. Heute arbeitet er im Autohaus Boulogne-Billancourt, wo er Anfang 2021 sein 400. Elektrofahrzeug verkaufte.
Mit dem Debüt der ersten Elektromodelle von Renault ergab sich eine ganze Reihe von Fragen rund um das nahezu lautlose Arbeitsprinzip des Elektromotors: Wie warnt man Fußgänger vor einem näherkommenden Fahrzeug, dessen Antrieb fast kein Geräusch von sich gibt? Wie erzeugt man ein akustisches Warnsignal, das zwar wirkungsvoll ist, aber niemanden erschreckt? Und wie kreiert man ein markentypisches Sounddesign für Elektrofahrzeuge? Laurent Worms, Leiter der Audiostrategie bei der Renault Group, berichtet, wie ein Vehicle Sound for Pedestrians, kurz: VSP, entsteht.
Renault ist per Ende November Europas erfolgreichster Elektroauto-Hersteller. Mit knapp 96.000 Zulassungen (plus 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr) der rein elektrischen Modelle ZOE, Kangoo Z.E. und Twingo Electric sichert sich der französische Hersteller nach elf Monaten die Pole Position auf dem europäischen Elektrofahrzeugmarkt. In Österreich wurden sogar doppelt so viele ZOE verkauft wie im Vorjahr und Kangoo Z.E. bleibt weiterhin der erfolgreichste rein elektrische Kleintransporter.
Mit der Verdopplung der Investitionsprämie, die sich auf 14 Prozent für Elektrofahrzeuge und 7 Prozent für Plug-in-Hybridfahrzeuge beläuft, setzt Renault einen starken Anreiz für einen nachhaltigen Fuhrpark. Österreichs meistverkauftes Elektroauto, den Renault ZOE, gibt es bereits ab € 14.790 netto und damit mindestens € 10.952 netto günstiger. Für Kangoo Z.E. und Master Z.E. winken Rabatte von 14.143 Euro beziehungsweise 25.210 Euro netto. Die ebenfalls geförderten E-TECH Plug-in Hybrid-Versionen von Captur und Mégane Grandtour fahren rund 6.500 Euro günstiger vor. Gültig ist diese Renault-Aktion über die gesamte Laufzeit der staatlichen Förderung.
Acht von zehn Europäern wünschen sich einen raschen Ausbau der Elektromobilität. Das geht aus einer repräsentativen Studie mit 5.000 Teilnehmern hervor, die Renault zusammen mit dem Marktforschungsunternehmen Ipsos im August in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien durchgeführt hat. Neben dem Wunsch nach einem größeren Angebot an Elektro- und Hybridmodellen gaben viele Befragte an, sich einen baldigen Umstieg bereits vorstellen zu können.
Renault hat in Europa 300.000 Elektroautos seit dem Start seiner ersten E-Modelle vor knapp zehn Jahren verkauft. Im ersten Halbjahr 2020 war der französische Hersteller mit knapp 42.000 Einheiten die Nummer 1 der E-Auto-Anbieter auf dem europäischen Markt. In den nächsten Jahren setzt Renault die Elektro-Offensive weiter fort.
Der elektrische Renault ZOE erreicht mit 911 Zulassungen von Jänner bis Juni 2020 einen historischen Rekordwert, 80 Prozent über dem Vorjahresergebnis (506 Zulassungen). Der Marktanteil des kompakten Fünftürers liegt bei 18,1 Prozent. Damit behauptet sich der ZOE im Segment der rein elektrischen Fahrzeuge auf dem zweiten Rang. Als starker Anreiz für das zweite Halbjahr 2020 warten bis zu 8.000 Euro E-Mobilitätsbonus und viele sofort verfügbare Fahrzeuge im Händlernetz.