Pressemitteilungen Renault Formel 1 2004
Mit einer fahrerischen Meisterleistung sicherte sich Renault F1-Pilot Fernando Alonso beim Großen Preis von Brasilien den vierten Rang. Jacques Villeneuve erreichte das Ziel als Zehnter. Das Mild Seven Renault F1-Team beendete das Saisonfinale in Sao Paulo mit einem von Fernando Alonso glanzvoll herausgefahrenen vierten Platz, während Jacques Villeneuve den zehnten Rang erreichte. Der Grand Prix entpuppte sich als faszinierendes Spektakel: Einsetzender Regen kurz vor Beginn des Rennens sorgte für spannende Manöver. Im Gegensatz zur großen Mehrzahl seiner Konkurrenten entschied sich das Renault F1-Team trotz der feuchten Streckenbedingungen, mit Vierrillen-Trockenslicks zu starten. Anfänglich büßten Alonso und Villeneuve einige Platzierungen ein.
Im Autodromo José Carlos Pace geht mit dem Großen Preis von Brasilien am 24. Oktober die Formel-1-Saison 2004 zu Ende. Das Team Renault F1 hat sich für den Showdown vor den Toren der Millionenmetropole Sao Paulo viel vorgenommen. „Wir können sicher zuversichtlicher nach Brasilien reisen als zu manch anderen Strecken in der zweiten Saisonhälfte”, sagt Bob Bell, Technischer Direktor von Renault F1. Auf dem 4,309 Kilometer langen Kurs von Interlagos gibt es viele langsame Kurven und Passagen, in denen gute Traktion gefragt ist, „und wir wissen um die Stärken des Renault R24 in diesem Bereich. Wir erwarten eine starke Leistung – und damit meinen wir einen Platz auf dem Podest.”
In einem für das Mild Seven Renault F1 Team enttäuschend verlaufenen Grand Prix erreichte Fernando Alonso Platz fünf. Teamkollege Jacques Villeneuve lief in Suzuka als Zehnter ein. Die ungewöhnliche Premiere brachte Renault kein Glück: Erstmals in der Geschichte der Formel 1 waren alle Sessions am Samstag abgesagt und das Qualifying für den Grand Prix von Japan auf den Sonntag Morgen verlegt worden.
Das Rennen Das Resultat des Grand Prix von China konnte die Erwartungen des Mild Seven Renault F1-Teams zwar nicht erfüllen, war aber dennoch gekennzeichnet von exzellenten Vorstellungen der beiden Piloten Fernando Alonso und Jacques Villeneuve.
Spannende Premiere der Formel 1 im Reich der Mitte: Mit dem Großen Preis von China am 26. September verschwindet einer der letzten weißen Flecken auf der Grand-Prix-Weltkarte. Für Renault F1 steht auf dem 5,368 Kilometer langen Shanghai International Circuit, der auf 40.000 Betonpfählen in ein Sumpfgebiet vor den Toren der aufstrebenden Wirtschaftsmetropole gebaut wurde, viel auf dem Spiel. Nach den Großen Preisen von Belgien und Italien, will die Equipe Jaune auf dem neuen Kurs den zweiten Platz in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft zurückerobern, den sie in Monza erstmals in dieser Saison an BAR-Honda abgeben musste.
Bilder der Kategorie Formel 1 2004