Pressemitteilungen Groupe Renault

Pressemitteilungen
Zwei neue Top-Designer verstärken ab Herbst 2020 die Groupe Renault. Der Spanier Alejandro Mesonero-Romanos startet am 1. Oktober 2020. Er war bislang Director Design bei Seat. Zum 1. November 2020 wechselt der Franzose Gilles Vidal zu Renault, er verantwortet bislang das Design der Marke Peugeot. Mesonero-Romanos und Vidal berichten beide an Laurens van den Acker, Executive Vice President Corporate Design Groupe Renault.
Renault hat in Europa 300.000 Elektroautos seit dem Start seiner ersten E-Modelle vor knapp zehn Jahren verkauft. Im ersten Halbjahr 2020 war der französische Hersteller mit knapp 42.000 Einheiten die Nummer 1 der E-Auto-Anbieter auf dem europäischen Markt. In den nächsten Jahren setzt Renault die Elektro-Offensive weiter fort.
Im schwierigen Kontext der Covid-19-Pandemie hat die Renault Gruppe im ersten Halbjahr 2020 weltweit 1,26 Millionen Fahrzeuge verkauft (Januar bis Juni 2019: 1,93 Millionen Fahrzeuge; -34,9 Prozent). Stark zulegen konnte Renault bei Elektrofahrzeugen. Der elektrische Renault ZOE war im ersten Halbjahr das meistverkaufte Elektroauto in Europa, die ZOE Zulassungen stiegen um fast 50 Prozent auf 37.540 Einheiten. Zuversichtlich zeigt sich Renault mit Blick auf das Erreichen der CO2-Ziele im Jahr 2020 (CAFE-Ziele).
Am kommenden Mittwoch, 1. Juli 2020, tritt Luca de Meo sein neues Amt als Vorstandsvorsitzender der Renault S.A. und Präsident der Renault S.A.S. an. Der 52-jährige Italiener war zuletzt Vorstandsvorsitzender von Seat. Die aktuelle Interim-Vorstandsvorsitzende Clotilde Delbos wird zum gleichen Zeitpunkt die Position der Deputy Chief Executive Officer einnehmen.
Mit dem Sport Spider präsentierte Renault 1995 ein Modell, das selbst in der an Renn- und Sportwagen reichen Historie der Marke eine Sonderstellung einnimmt. Der radikale Mix aus Mittelmotorbauweise, lupenreinem Rennfahrwerk, Leichtbau und komplettem Verzicht auf Komfort jeder Art machten den ultraflachen Zweisitzer zum absoluten Kultfahrzeug.
Groupe Renault meldet den Abschluss einer Kreditvereinbarung mit einem Bankenpool über einen maximalen Gesamtbetrag von 5 Milliarden Euro. Der Kredit ist durch eine Garantie des französischen Staates abgesichert. Die Kreditlinie kann vollständig oder teilweise in Anspruch genommen werden und unterstützt den Liquiditätsbedarf des Unternehmens im Kontext einer außerordentlichen Krise.
Die Groupe Renault will in den kommenden drei Jahren ihre Fixkosten um mehr als zwei Milliarden Euro reduzieren, dadurch ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen und die langfristige Entwicklung im Rahmen der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi stärken. Der Plan zielt auf höhere Effizienz der Aktivitäten. Dazu sollen Abläufe vereinfacht, die Komponentenvielfalt der Fahrzeuge reduziert und die industriellen Kapazitäten angepasst werden. Die geplanten Maßnahmen werden in Abstimmung und im engen Dialog mit den Sozialpartnern und den lokalen Behörden umgesetzt.
Clotilde Delbos, CEO Groupe Renault, wird am Freitag, 29. Mai 2020, um 10.00 Uhr, den Plan der Gruppe zur Senkung der Fixkosten um 2 Milliarden Euro über drei Jahre vorstellen.
Am 20. Mai 2020 erfolgt in Paris der Startschuss für den Einsatz von 500 elektrischen Renault ZOE im Rahmen des E-Carsharingdienstes Zity. Bereits im März hatte Renault den Launch an der Seine angekündigt. Nach Corona-bedingten Verzögerungen heißt es ab morgen: Freie Fahrt für den ZOE und Zity.
Bilder der Kategorie Groupe Renault