Pressemitteilungen Renault Group Facts & Figures
Die positiven Finanzergebnisse der Renault Group im ersten Halbjahr 2022 markieren einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zum Turnaround. Die Gruppe hat ihre Rentabilität verbessert, den Free Cashflow erhöht und ihre Finanzstruktur gestärkt. Die operative Marge legte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,6 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent zu. Der operative Free Cashflow der Automobilsparte betrug 956 Millionen Euro, was einem Zuwachs von 1,47 Milliarden Euro gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 entspricht. Im Vergleich zum 31. Dezember 2021 sank die Nettoverschuldung der Automobilsparte um 1,2 Milliarden Euro auf 426 Millionen Euro, davon 522 Millionen Euro aus dem Verkauf der Aktivitäten in Russland. Der Konzernumsatz betrug 21,1 Milliarden Euro.
Am 29. Juli 2022 veröffentlicht die Renault Group ihre Finanzergebnisse für das erste Halbjahr 2022. Luca de Meo, CEO der Renault Group, und Thierry Piéton, CFO der Renault Group, laden ab 8:00 Uhr (MEZ) zur Pressekonferenz ein, die live auf https://www.renaultgroup.com/finance/ übertragen wird.
Die Renault Group hat weltweit im ersten Halbjahr 2022 insgesamt 1.000.200 Fahrzeuge verkauft und damit 12 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum im Vorjahr (ohne Russland). Hintergrund sind die unverändert bestehenden Lieferengpässe bei Halbleitern und die Einstellung der Konzernaktivitäten in Russland. Die Renault Group setzt auf höhere Wertschöpfung und konzentriert sich konsequent auf den Vertrieb über die rentabelsten Verkaufskanäle. Die Marke Renault verzeichnet einen überdurchschnittlichen Zuwachs bei den Zulassungen elektrifizierter Fahrzeuge, Dacia und Alpine erzielten international ein deutliches Absatzplus bei den Verkäufen.
In einem weiterhin schwierigen globalen Marktumfeld hat die Renault Group im ersten Quartal 2022 einen Umsatz von 9,7 Milliarden Euro erzielt (1. Quartal 2021: 10,015 Milliarden Euro). Dies entspricht einem Rückgang um 2,7 Prozent. Bei konstanten Wechselkursen wäre der Umsatz um 0,7 Prozent gesunken. Positiv (+5,6 Prozentpunkte) wirkten sich Preiseffekte aus, basierend auf der auf höhere Rentabilität ausgerichteten Geschäftspolitik des Unternehmens. Die weltweiten Zulassungen der Renault Group (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) von Januar bis März beliefen sich auf 552.000 Fahrzeuge, 36 Prozent davon Elektro-, Plug-in-Hybrid- und Hybridfahrzeuge. Der Auftragsbestand der Renault Group in Europa war Ende März so hoch wie seit 15 Jahren nicht mehr und entsprach dem Umsatz von 3,9 Monaten. Gut entwickelte sich die Marke Dacia mit neuen Modellen wie dem Jogger, für den bereits 36.500 Vorbestellungen vorliegen.
Die Renault Group hat ihre finanzielle Prognose für 2021 weit übertroffen: Die operative Marge lag bei 3,6 Prozent. Damit erreicht das Unternehmen zwei Jahre früher als geplant das Ziel der Renaulution Strategie.
Bilder der Kategorie Facts & Figures
x