Pressemitteilungen Renault Group Facts & Figures
Die Renault Group hat weltweit im ersten Halbjahr 2021 die Verkäufe um 18,7 Prozent auf 1.422.600 Einheiten gesteigert. Die Marke Renault erzielte ein Plus von 18,5 Prozent, die Marke Dacia erreichte 24,5 Prozent Zuwachs. Lada erhöhte die Verkäufe um 41,1 Prozent. Die Renault Group ist zuversichtlich, die CAFE-Ziele im Jahr 2021 zu erreichen. Der Fokus lag im 1. Halbjahr weiter auf der Strategie der selektiven Verkaufspolitik mit dem Ziel profitablen Volumenwachstums.
Die Renault Group und STMicroelectronics haben eine strategische Zusammenarbeit bekannt gegeben. Kern der Kooperation sind die Entwicklung, Herstellung und Lieferung von STMicroelectronics-Produkten und den zugehörigen Packaging-Lösungen für die Leistungselektronik von Elektrofahrzeugen der Renault Group. Ziel: höhere Reichweiten, niedrigere Batteriekosten und verbesserte Ladevorgänge.
In einem weiterhin stark von der Covid-19-Pandemie beeinflussten globalen Marktumfeld hat die Renault Gruppe im ersten Quartal 2021 einen Umsatz von 10,015 Milliarden Euro erzielt (1. Quartal 2020: 10,125 Milliarden Euro). Bei konstanten Wechselkursen wäre der Umsatz um 4,4 Prozent gestiegen. Positiv (+6 Prozentpunkte) wirkten sich Preiseffekte aus, basierend auf der auf höhere Rentabilität ausgerichteten Geschäftspolitik des Unternehmens. Die weltweiten Zulassungen der Renault Gruppe (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) stiegen von Januar bis März um 1,1 Prozent auf 665.038 Fahrzeuge, davon 42.951 Elektro- und Hybridfahrzeuge. Gut entwickelte sich die Marke Dacia mit neuen Modellen wie dem neuen Sandero und dem neuen Dacia Spring. Für das City-SUV liegen bereits knapp 10.000 Vorbestellungen vor.
In digitaler Form findet am Freitag, 23. April 2021, um 15 Uhr die Renault Hauptversammlung 2021 statt. Die Durchführung erfolgt unter Berücksichtigung der von der französischen Regierung ergriffenen Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19.
In einem herausfordernden und durch die Covid-19-Krise geprägten Jahr hat die Renault Gruppe im zweiten Halbjahr 2020 einen ersten Schritt zur Erholung gemacht und in diesem Zeitraum eine positive operative Marge von 3,5 Prozent sowie einen positiven Free Cash Flow in der Automobilsparte erzielt. Zu diesem Ergebnis hat die über dem Ziel liegende, erfolgreiche Umsetzung des im Mai präsentierten Kostensenkungsplans ebenso beigetragen wie die neue kommerzielle Strategie auf Basis des Strategieplans „Renaulution“. Die Konzernergebnisse des Gesamtjahres 2020 sind indes stark beeinflusst durch die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Krise. Die Renault Gruppe bestätigt die im Rahmen des „Renaulution“-Plans kommunizierten Ziele für 2023.
Bilder der Kategorie Facts & Figures