Pressemitteilungen
Die Renault Gruppe stellt ihre aktuellen Halbjahreszahlen vor. Die englische Originalpressemitteilung als PDF-Datei mit allen Details zum Finanzergebnis finden Sie auf dieser Website unter dem Menüpunkt „zugehörige Dokumente“.
Die Renault Gruppe hat im ersten Halbjahr 2019 weltweit 1,9 Millionen Fahrzeuge verkauft und einen Marktanteil von 4,4 Prozent erzielt. In einem um 7,1 Prozent rückläufigen Gesamtmarkt sanken die globalen Verkäufe der Renault Gruppe im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 um 6,7 Prozent.
RENAULT GRUPPE ERZIELT 12,5 MILLIARDEN EURO UMSATZ UND BESTÄTIGT ZIELE FÜR 2019 Die Renault Gruppe hat im ersten Quartal 2019 einen Umsatz von 12,527 Milliarden Euro erzielt (-2,7 Prozent bei unveränderten Wechselkursen). Die weltweiten Zulassungen der Gruppe (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) sanken im gleichen Zeitraum um 5,6 Prozent auf 908.348 verkaufte Fahrzeuge. Der Gesamtmarkt ging um 7,2 Prozent zurück. Für das Gesamtjahr 2019 bestätigt die Renault Gruppe ihre Ziele.
Tophändler aus Österreich: Die Renault Unternehmenszentrale hat im Stade de France zwei Betriebe aus dem österreichischen Händlernetz für ihre hervorragende Verkaufs- und Servicequalität zum „Dealer of the Year 2018“ gekürt. Die VOGL + CO Autoverkaufsgesellschaft mbH und die Autohaus Polke GmbH gehören damit zu den 93 besten des weltweit 12.700 Standorte umfassenden Renault-Vertriebsnetzwerkes.
Mit dem EZ-FLEX präsentiert Renault einen Versuchsträger für ein rein elektrisches und voll vernetztes leichtes Nutzfahrzeug im städtischen Lieferverkehr. Renault wird ein Dutzend EZ-FLEX an Firmen in ganz Europa ausleihen, die das Fahrzeug zwei Jahre lang auf der „letzten Meile” zum Kunden einsetzen werden. Der französische Automobilhersteller will damit den Bedarf an speziellen Fahrzeugen für den täglichen Lieferservice im urbanen Umfeld ermitteln.
Mit dem neuen Renault City K-ZE präsentiert die Renault Gruppe auf der Auto Shanghai ihr erstes rein elektrisches Fahrzeug im A-Segment. Der batteriebetriebene City-SUV spielt eine Schlüsselrolle in den Wachstumsplänen des Konzerns auf dem dynamischen chinesischen Markt. Bis 2022 will die Renault Gruppe dort neun Pkw-Modelle fertigen, davon drei mit Elektroantrieb.
PERSONELLE VERÄNDERUNGEN IM GROUPE EXECUTIVE COMMITTEE DER RENAULT GRUPPE UND MANAGEMENT DER ALLIANZ RENAULT-NISSAN-MITSUBISHI Die Renault Gruppe und die Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi haben heute personelle Veränderungen im Group Executive Committee von Renault sowie im Management der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi bekannt gegeben, die zum 1. April 2019 gelten werden. Details zu diesen personellen Veränderungen entnehmen Sie bitte unter dem Menupunkt "zugehörige Dokumente" auf dieser Website als PDF-Download.
Renault hat in Europa seit 2011 bereits über 200.000 Elektrofahrzeuge verkauft. Schon das vierte Jahr in Folge ist die Marke europäische Nummer eins in diesem Segment und produziert jedes dritte neuzugelassene Fahrzeug mit Batteriebetrieb. Bis 2022 will Renault seine E-Auto-Palette auf weltweit acht Modelle erweitern.
Die Renault Gruppe hat 2018 ihre Verkäufe einschließlich der in China vertriebenen Marken Jinbei und Huasong um 3,2 Prozent auf weltweit 3,9 Millionen Fahrzeuge gesteigert. Der Konzernumsatz ging um 2,3 Prozent auf 57,419 Milliarden Euro zurück. Ohne Berücksichtigung von Wechselkurseinflüssen wäre der Umsatz um 2,5 Prozent gestiegen . Die operative Marge beträgt 3,612 Milliarden Euro. Das entspricht 6,3 Prozent des Umsatzes gegenüber 6,6 Prozent im Jahr 2017. Ohne die Auswirkungen des Internationalen Rechnungslegungsstandards IFRS 15 hätte die operative Marge 6,5 % betragen, was einem Rückgang um 0,1 Prozentpunkte gegenüber 2017 entspricht. Das operative Konzernergebnis lag bei 2,987 Milliarden Euro (2017: 3,806 Milliarden Euro). Dieser Rückgang beruht vor allem auf den Auswirkungen der Krise in Argentinien und den Bestimmungen in Zusammenhang mit dem Vorruhestands-Programm in Frankreich. Das Nettoergebnis beläuft sich auf 3,451 Milliarden Euro gegenüber 5,308 Milliarden Euro im Vorjahr . Dies ist hauptsächlich auf den geringeren Beitrag von Nissan zurückzuführen. Dieser ging um 1,282 Milliarden zurück, nachdem er 2017 von Einmalerträgen in Höhe von 1,021 Milliarden profitiert hatte. Der positive operative Free Cash Flow der Renault Gruppe in der Automobilsparte liegt bei 607 Millionen Euro.
Bilder der Kategorie Wirtschaft