MICHAEL ROSENBERG UNTERNIMMT SOLORADFAHRT VON ASPARN NACH TARIFA

Renault unterstützt Aktion „Ein langer Weg ans Licht“

  • Extremradsportler startet am 4. Oktober für Opfer von sexuellem Missbrauch
  • Erlöse für LIONS Präventionsprojekt “Mein Körper gehört mir”
  • Elektroauto Renault ZOE begleitet Projekt auf allen Etappen
  • Renault Autohaus Polke übernimmt Logistik und technischen Support

3.500 Kilometer im Sattel, quer durch vier Länder auf zwei Rädern: Michael Rosenberg hat sich mit seinem Projekt „Ein langer Weg ans Licht“ viel vorgenommen. Doch statt persönlicher Herausforderung steht vor allem der Wunsch, anderen zu helfen im Vordergrund. Mit den Spendenerlösen will der ambitionierte Intendant des Filmhofs Weinviertel in Asparn die Kriminalprävention gegen sexuellen Missbrauch von Kindern stärken. Dazu zählt auch das Projekt „Mein Körper gehört mir“ der LIONS ÖSTERREICH, das sich an 3. und 4. Volksschulklassen richtet und versucht, Kinder und Eltern für das schwierige Thema zu sensibilisieren.
Rosenbergs ehrgeiziges Ziel: Mit jedem Kilometer mindestens 10 Euro Spenden zu sammeln. Bei der Fahrt, auf der ihn ausschließlich ein Techniker mit einem rein elektrischen Renault ZOE begleitet, sollen so mindestens 35.000 Euro zusammenkommen. Das Geld soll sowohl für die wichtige Präventionsarbeit aber auch für Aufgaben der Opferhilfe eingesetzt werden. Jedem Spender wird dabei „sein“ persönlicher Kilometer gewidmet.

„Sexueller Missbrauch in der Familie ist leider allgegenwärtig und zieht sich durch alle sozialen Milieuschichten“, betont Michael Rosenberg. „Opfer von sexuellem Missbrauch in der Familie schweigen oft ihr Leben lang, weil niemand damit etwas zu tun haben möchte! Für diejenigen die es schaffen, ist es meist, ein langer Weg ans Licht‘.“

„Wir freuen uns ganz besonders, dieses außerordentlich engagierte Projekt hautnah begleiten zu können“, bekräftigt Uwe Hochgeschurtz, Generaldirektor der Renault Österreich GmbH. „Michael Rosenberg beweist mit seiner Aktion, dass jeder von uns die Welt ein bisschen besser machen kann. Renault will mit seiner Unterstützung auch ein Zeichen setzen und andere Menschen ermutigen, das Projekt zu unterstützen“, so Hochgeschurtz weiter, der Rosenberg auf der ersten Etappe bis nach Maria Zell mit dem Rad begleiten wird.

Auch weitere prominente Gäste haben sich zur Startzeremonie und zur Auftaktetappe angekündigt: Die beliebten Schauspieler Eva Marold und Stefano Bernadin begleiten das Benefiz-Projekt ebenso wie Landeshauptmann Doktor Erwin Pröll.

Renault ZOE geht als maßgeschneidertes „Side Car“ an den Start
Um Rosenberg bei seiner langen Fahrt vor dem Verkehr abzuschirmen und den technischen Support sicherzustellen, wird er über die gesamte Strecke von einem Techniker mit dem rein elektrischen Renault ZOE begleitet. Rosenberg, der auf eine nachhaltige Lebensweise achtet und privat den batteriebetriebenen Kangoo Z.E. fährt, hat sich bewusst für den umweltschonenden Renault Kompaktwagen entschieden: „Bereits seit einigen Jahren versuche ich so weit wie möglich ökologisch zu leben“, so Rosenberg. „Daher ist es nur logisch, dass mein Begleitfahrzeug für meine lange Reise ebenso ein umweltfreundliches E-Auto der Marke Renault ist.“

Den ZOE stellt der wichtige Projektpartner und Renault Händler Thomas Polke aus Mistelbach, der auch den maßgeschneiderten Umbau zum „Side Car“ übernommen hat. Ohne Rückbank reicht der Platz im Fond für das Ersatzrad, Werkzeug, Ersatzteile und weiteres Gepäck des kleinen Teams. Für den radtechnischen Support konnte Rosenberg zudem den Ex-Radprofi Bernhard Kohl gewinnen, der das ehrgeizige Projekt ebenfalls seit der Konzeptphase unterstützt.

Link: Projekt: Ein langer Weg ans Licht
Link: Mein Körper gehört mir!
Link: Autohaus Polke GmbH
zugehörige Dokumente
zugehörige Bilder