JAHRESERGEBNIS: RENAULT GRUPPE VERKAUFT 24.349 FAHRZEUGE UND VERDOPPELT ELEKTRO-ABSATZ

  • Renault Gruppe setzt 24.349 Fahrzeuge ab, erreicht Marktanteil von 8,5 Prozent
  • Renault erzielt mit 2.560 verkauften Fahrzeugen den 2. Rang auf dem Markt für Elektrofahrzeuge
  • ZOE ist zweitplatziertes Fahrzeug im Elektro-Segment, Renault Kangoo mit 449 Fahrzeugen weiterhin Marktführer bei den Elektro-Transportern
  • 15 Prozent aller 2020 verkauften Renault-Modelle sind Elektroautos
  • Renault erreicht die vorgegebenen CO2-Emissionsziele (CAFE) für 2020
  • Die drei meistverkauften Renault-Modelle: Clio, Captur und ZOE
  • Die drei meistverkaufen Dacia-Modelle: Sandero, Duster, Logan MCV
  • Marke Renault mit 16.986 Zulassungen und 5,9 Prozent Marktanteil
  • Marke Dacia mit 7.330 Zulassungen und 2,6 Prozent Marktanteil
Wien, 19. Januar 2020 – Die Renault Gruppe kann trotz massiver Einschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 ihre Elektroauto-Verkäufe nahezu verdoppeln: Mit 2.560 Fahrzeugen übertrifft die Marke ihr Vorjahresergebnis um 98,44 Prozent, verkauft damit so viele Elektroautos wie nie zuvor und positioniert sich auf dem zweiten Rang des Segments. Das Bestseller-Modell ZOE steuert diesem Ergebnis 2.071 Einheiten bei – eine Steigerung von 119,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2019: 944 Fahrzeuge) – und avanciert damit zum drittmeistverkauften Renault Modell nach Clio und Captur. Innerhalb des Elektroauto-Segments erreicht der ZOE den 2. Rang und 13 Prozent Marktanteil. Auch der Renault Kangoo Z.E. liefert mit 449 Verkäufen (2019: 345 Fahrzeuge, + 30,14 Prozent) ein historisches Resultat und bleibt Marktführer unter den elektrischen Transportern. Der erst im Dezember 2020 angelaufene Renault Twingo Electric, das preisgünstigste Elektroauto Österreichs, wird nach nur wenigen Tagen auf dem Markt bereits 39 Mal verkauft.

Auch die neuen Renault E-TECH Hybridmodelle mit innovativer Technologie aus der Formel 1, sind im vierten Quartal gut angelaufen. So wurden bereits über 100 Captur E-TECH Plug-in Hybride und Méga-ne E-TECH Plug-in Hybride und über 70 Clio E-TECH Vollhybride ausgeliefert.

Die Absatz-Entwicklung bei den Elektrofahrzeugen sowie der gute Marktstart der Hybrid-Fahrzeuge trugen wesentlich dazu bei, dass die Gruppe ihre CO2-Ziele in Verbindung mit den CAFE-Vorgaben (Corporate Average Fuel Economy) in Europa erreichte (die Bestätigung erfolgt durch die Europäische Kommission).

Thilo Schmidt, Country Operations Director Renault Österreich: “Im vergangenen Jahr haben wir zu-sammen mit unserem Händlernetz bewiesen, wie anpassungsfähig wir sind. Trotz weltweiter Pandemie, geschlossener Schauräume und vielen weiteren, bisher völlig undenkbaren Szenarien, war Renault liefer-fähig, hat mehr Elektroautos verkauft als jemals zuvor, seine E-TECH Hybridmodelle erfolgreich einge-führt und die CAFE-Emissionsziele erreicht. Zum ersten Mal in unserer Geschichte ist mit dem ZOE ein Elektroauto drittmeistverkauftes Renault-Modell und mit über 2.070 Verkäufen doppelt so stark wie im Vorjahr. Für das aktuelle Jahr gilt es jetzt, den Gesamtmarkt zu stabilisieren und wieder in Richtung Vor-krisenniveau zu bringen, und unsere hervorragende CO2-Bilanz beizubehalten. Wir setzen dafür auf brandneue Modelle, wie die dritte Renault Kangoo Generation, unser erstes Renault SUV-Coupé Arkana und die neue Dacia Sandero Modellfamilie, parallel bauen wir unser Angebot an alternativen Antrieben mit neuen E-TECH Voll- und Plug-in-Hybriden, dem Neuen Renault Twingo Electric und dem Dacia Spring Electric weiter aus.

VERKÄUFE UND MARKTANTEIL RENAULT GRUPPE
Markenübergreifend verzeichnet die Renault Gruppe im durch COVID-19 geprägten Jahr 2020 ein Ver-kaufsvolumen von 24.342 Fahrzeugen, das entspricht einem Rückgang von 24,21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2019: 32.116 Fahrzeuge).

Renault steuert diesem Ergebnis 16.986 Fahrzeuge bei (2019: 22.273, -23.69 Prozent), Dacia 7.330 (2019: 9.843, -25,38 Prozent) und Alpine 33 (2019: 51). Damit liegt die Gruppe insgesamt auf dem Ni-veau des Gesamtmarktes, der um 23,5 Prozent auf 288.782 Fahrzeuge zurückging (2019: 377.405 Fahrzeuge).

Der Marktanteil der Renault Gruppe bleibt mit 8,50 Prozent etwa auf Vorjahresniveau (2019: 8,61 Pro-zent). Auch die Aufteilung der Anteile unter den Marken liegt mit 5,92 Prozent bei Renault (2019: 5,97 Prozent) und 2,57 Prozent bei Dacia (2019: 2,64 Prozent) nahe an den Ergebnissen aus 2019.

RENAULT UND DACIA AUF DEM PKW-MARKT
Auf dem PKW-Markt werden 20.386 Fahrzeuge der Renault Gruppe verkauft (2019: 26.870 Fahrzeuge, -24,31 Prozent), das entspricht einem Marktanteil von 8,15 Prozent (2019: 8,20 Prozent). Renault setzt 13.510 PKW-Modelle ab (2019: 17.724 Fahrzeuge, -21,91 Prozent), der Marktanteil liegt mit 5,40 Pro-zent auf Vorjahresniveau. Dacia kommt auf 6.858 Verkäufe (2019: 9.145 Fahrzeuge, -25,02 Prozent) und 2,75 Prozent Marktanteil (2019: 2,80 Prozent).

RENAULT UND DACIA AUF DEM NUTZFAHRZEUG-MARKT
Die Nutzfahrzeug-Verkäufe der Renault Gruppe liegen 2020 bei 3.963 Einheiten (2019: 5.246 Fahrzeu-ge, -24,46 Prozent), das entspricht einem Marktanteil von 10,80 Prozent (2019: 12,02 Prozent). Hier entfallen 3.476 Einheiten und 9,47 Prozent Marktanteil auf die Marke Renault (2019: 4.549 Fahrzeuge, -23,59 Prozent) und 487 Einheiten und 1,33 Prozent Marktanteil auf die Marke Dacia (2019: 697 Fahr-zeuge, -30,13 Prozent).

IM FOKUS: VERKÄUFE MARKE UND MODELLE RENAULT
Der größte Anteil der 16.986 von Renault verkauften Fahrzeuge entfällt mit 3.415 Einheiten auf das Modell Clio (2019: 4.442 Fahrzeuge, -22,38 Prozent), gefolgt von dem City-SUV Captur mit 2.694 Einheiten (2019: 3.077 Fahrzeuge, -12,74 Prozent) und dem Elektro-Bestseller ZOE mit 2.071 Einheiten (2019: 944 Einheiten, + 119,4 Prozent). Der Renault ZOE erreicht damit erstmals den dritten Rang unter den meistverkauften Renault-Modellen.

Meistverkauftes Nutzfahrzeug ist wie im Vorjahr der Renault Trafic, der 2020 insgesamt 1.458 Mal ab-gesetzt wird (2019: 2.013 Fahrzeuge, -27,57 Prozent). Ein sehr starkes Ergebnis nur knapp unter dem Vorjahr zeigt der Renault Master, der mit 1.011 Verkäufen den zweiten Rang belegt (2019: 1.065 Fahr-zeuge, -5,07 Prozent). An dritter Stelle rangiert der Renault Kangoo mit 1.007 Einheiten (2019: 1.386 Fahrzeuge, -27,34 Prozent), wovon allein 449 auf das Elektromodell Kangoo Z.E. entfallen (2019: 345 Fahrzeuge, + 30,14 Prozent).

IM FOKUS: VERKÄUFE MARKE UND MODELLE DACIA
Unter den Dacia Modellen zeigt sich mit 2.591 Verkäufen der Sandero führend (2019: 2.691, -3,86 Prozent) – er behauptet trotz bevorstehenden Modellwechsels eine starke Position auf dem Markt, ebenso wie innerhalb der Marke. An zweiter Stelle rangiert das beliebte SUV Duster, das 2.147 Mal abgesetzt wird (2019: 3.110 Fahrzeuge, -30,45 Prozent). Der praktische Kombi Logan MCV belegt mit 841 Einheiten den dritten Rang innerhalb der Marke (2019: 1.489 Fahrzeuge, -43,52 Prozent).

Mit dem Dokker Van steuert Dacia dem Nutzfahrzeug-Ergebnis der Renault Gruppe zudem 487 Einheiten bei (2019: 591 Fahrzeuge, -17,60 Prozent).

MODELLAUSBLICK RENAULT GRUPPE FÜR 2021
Renault startet schon im Januar kräftig in das neue Jahr und führt mit dem Neuen Twingo Electric das Super City Car von Renault auf dem österreichischen Markt ein. Mit einer WLTP-City Reichweite von 270 Kilometern und einem Wendekreis von nur 8,6 Metern ist der elektrische Twingo bestens für den Stadt-Alltag gerüstet. Im Frühjahr folgt mit dem Neuen Renault Kangoo die dritte Generation des Kombivans und Transporters, die sich durch ein komplett neues Design, durchdachte Ladelösungen und moderne Assistenzsysteme auszeichnet. Zur Jahresmitte wird mit dem Neuen Renault Arkana das erste SUV-Coupé der Marke eingeführt. Das Modell verfügt über eine Palette elektrifizierter Moto-ren – neben dem E-TECH 140 Vollhybrid-Motor kommen erstmals auch Turbo-Benzinmotoren mit Mik-ro-Hybridtechnologie zum Einsatz. Zeitgleich starten mit dem Renault Captur E-TECH Vollhybrid und dem Renault Mégane 5-Türer E-TECH Plug-in-Hybrid zwei weitere Hybridmodelle.

Auch Dacia zeigt bereits im Januar Großes und lanciert mit der neuen Sandero Modellfamilie die dritte Generation des europaweit meistverkaufen Privatkunden-Fahrzeugs. Sie baut auf der CMF-B Platt-form der Renault-Nissan-Mitsubishi Plattform auf, die auch für die Konzerngeschwister Renault Clio und Renault Captur zum Einsatz kommt. Noch eigenständiger als bisher wird die Stepway-Variante des Dacia Sandero, die sich vor allem durch erhöhte Bodenfreiheit, Designelemente im Offroad-Look und spezielle Akzente im Innenraum unterscheidet. In der zweiten Jahreshälfte folgt das erste Elektroauto von Dacia, der Dacia Spring Electric, der wieder neue Maßstäbe bei Preis-Leistung setzen wird.
zugehörige Dokumente
Presseaussendung - Jahresergebnis Renault Gruppe in Österreich
2021-01-19_Presseaussendung_Jahresergebnis_Renault Österreich_2020.pdf
Presseaussendung - Jahresergebnis Renault Gruppe in Österreich
2021-01-19_Presseaussendung_Jahresergebnis_Renault Österreich_2020.docx
zugehörige Bilder