Pressemitteilung

RENAULT ÖSTERREICH KOOPERIERT MIT DER ÖAMTC FAHRTECHNIK

18. April 2012 | ID: 1193
Mit dem Renault Twizy zu mehr Fahrsicherheit

  • Elektrozweisitzer als Teilnehmerfahrzeug für Fahrtechnik Training
  • Gedrosselter Twizy 45 für die Quad-Ausbildung
  • Einsatz im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Teesdorf

Der Renault Twizy als Trainingsfahrzeug: Im Rahmen einer Kooperation mit Renault Österreich setzt das Fahrtechnik Zentrum Teesdorf des ÖAMTC den Elektrozweisitzer ab sofort als Trainingsfahrzeug beim Pkw Mehrphasen Training und der Quad-Ausbildung ein. Renault Österreich stellt dem ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum bei Wien insgesamt zwei Twizy in der Standardausführung mit 13 kW/18 PS und vier Twizy 45 mit 4 kW/5 PS zur Verfügung. „Durch die Zusammenarbeit mit der ÖAMTC Fahrtechnik erhalten die Autofahrer von morgen Einblick in die Mobilität von morgen“, erklärt Dorit Haider, Direktorin Presse und Kommunikation der Renault Österreich GmbH. „Dies ist gerade deshalb wichtig, weil junge Menschen technischen Neuerungen wie Elektrofahrzeugen gegenüber sehr aufgeschlossen sind und über ein ausgeprägtes Umweltbewusstsein verfügen“, so Haider weiter.
"Es freut mich, dass der ÖAMTC als Mobilitätsclub jungen Lenkern ermöglicht, sich mit dem Thema Elektro-Mobilität fahraktiv auseinanderzusetzen. Mit perfekter Infrastruktur und Ausstattung bieten unsere Fahrtechnik Zentren dynamisches Fahrerlebnis am Puls der Zeit. Durch die Erweiterung des Fuhrparks mit den Elektro-Modellen von Renault können junge Fahrzeuglenker nun modernste Technologien aktiv selbst er'fahr'en", erklärt ÖAMTC-Generalsekretär Oliver Schmerold. "Egal ob beim Mehrphasen Training oder bei der Moped-Ausbildung - die ÖAMTC Fahrtechnik Zentren bieten mit höchsten Sicherheitsstandards, professionell geschulten Instruktoren und jahrzehntelanger Erfahrung das optimale Umfeld für eine perfekte Ausbildung", ergänzt Christoph Mondl, Geschäftsführer der ÖAMTC Fahrtechnik.

Trainingsfahrzeug für Pkw Führerscheinneulinge und Moped Fahrschüler
Im Zuge des Pkw Mehrphasen Trainings können Pkw Führerscheinneulinge im Fahrtechnik Zentrum Teesdorf mit dem Twizy unter anderem das innerhalb der ersten neun Monate nach der Fahrprüfung gesetzlich vorgeschriebene Fahrsicherheitstraining absolvieren. Hierbei dient der bis zu 80 km/h schnelle Elektro-Zweisitzer als Trainings- und Instruktorenfahrzeug. Außerdem haben die Fahranfänger die Möglichkeit, mit dem Twizy eine Probefahrt zu unternehmen. Zweites Einsatzfeld ist das Quad-Training im Rahmen der Moped-Ausbildung. Hierfür verwendet der ÖAMTC in Teesdorf den Twizy 45. Die 4 kW/5,5 PS-starke Version des batteriebetriebenen City-Flitzers mit einer Höchstgeschwindig­keit von 45 km/h kann in Österreich bereits ab 15 Jahren mit rotem Kennzeichen und mit Mopedausweis (Zusatz mehrspuriges Fahrzeug) gefahren werden.

Agiler City-Stromer für den urbanen Einsatz
Mit dem neuen Twizy präsentiert Renault ein revolutionäres Fahrzeugkonzept für den Stadtverkehr, das die Vorteile von Motorroller und Automobil in sich vereint. Der rein elektrisch angetriebene Zweisitzer schlängelt sich emissionsfrei, leise und agil wie ein Roller durch die City, lässt sich aber dank vier Rädern, gewohnter Pedalerie und Lenkrad so leicht und komfortabel fahren wie ein Pkw. Fahrer und Beifahrer sitzen hintereinander in einer hochsteifen Sicherheitsfahrgastzelle. Mit lediglich 2,3 Meter Länge und 1,2 Meter Breite findet der Twizy auch in der engsten Lücke noch einen Parkplatz. Der rekordverdächtig kleine Wendekreis von nur 6,8 Metern erleichtert das Manövrieren in engen Straßen.

Der Twizy bezieht seine Energie aus einem luftgekühlten Lithium-Ionen-Akku, der im innerstädtischen Fahrzyklus ECE-15 eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern ermöglicht. Der Twizy 45 mit 4 kW/5,5 PS Dauerleistung bietet bis zu 120 Kilometer ECE-15-Reichweite. Der geräuscharme Elektromotor stößt keinerlei Abgase aus, weder CO2 noch Russpartikel, und stellt ein maximales Drehmoment von 57 Nm vom Start weg zur Verfügung.

Bereits drei Elektrofahrzeuge von Renault
Der Twizy ist nach dem City-Lieferwagen Kangoo Z.E. („Zero Emission“ im Fahrbetrieb) und der komfortablen Limousine Fluence Z.E. bereits das dritte Renault Fahrzeug mit reinem Elektroantrieb auf dem Markt. Mit der Kompaktlimousine ZOE folgt im Ende 2012 das vierte batterieelektrisch betriebene Z.E.-Serienmodell. Damit verfügt Renault von allen Großserienherstellern über die größte Palette an Elektrofahrzeugen.