Österreichs SchülerInnen machen mobil in Sachen Verkehrssicherheit!

Die Finalisten von „Sicherheit für alle 2010/11“ stehen fest!

3.664 SchülerInnen haben sich im Rahmen des österreichweiten RENAULT-Plakatwettbewerbes „Sicherheit für alle“ während der letzten Wochen und Monate intensiv mit dem Thema „Verkehrssicherheit“ auseinander gesetzt und ihre Ideen für mehr Sicherheit auf Österreichs Straßen in Form von Werbeplakaten umgesetzt.
Für die Juryteams in den Bundesländern, die von der Vielzahl der kreativen Schülerideen sichtlich angetan waren, war es keine einfache Aufgabe, aus den insgesamt 136 eingereichten Entwürfen das jeweilige Landessiegerplakat zu küren.

Geschwindigkeit und Alkohol waren auch heuer wieder zwei wesentliche Themenbereiche, die die jungen Nachwuchswerber in ihren Plakatentwürfen aufgegriffen haben. Aber auch die tödliche Gefahr des Sekundenschlafs, die Bedeutung des Lichts, die Ablenkungsgefahr durch zu lautes Musikhören oder die Geisterfahrerproblematik wurden „plakativ“ umgesetzt.

Nicht einfach, bei so viel kreativer Vielfalt und inhaltlichem Engagement einen Sieger zu küren. Aber nach intensiven Diskussionen ist es den Jurymitgliedern doch gelungen!

Die Landessiegerteams dürfen sich nicht nur über € 500 für die Klassenkasse, sondern auch über ihren Einzug ins große Bundesfinale von „Sicherheit für alle 2010/11“ freuen!


Das Finale

Die Landessiegerteams werden am 9. und 10. Mai 2011 nach Wien eingeladen, wo sie ein umfangreiches Programm erwartet: Gemeinsam mit den Profis der Werbeagentur Publicis wird der eigene Plakatentwurf noch einmal überarbeitet, bevor es zum großen Showdown im Festsaal des Technischen Museums Wien kommt. Dort präsentiert jedes Team sein Plakat vor einer Expertenjury aus Verkehrs-, Bildungs- und WerbeexpertInnen, die letztlich über den Sieger entscheiden.
Das bundesweite Siegerteam darf sich nicht nur über zusätzliche 1.000 Euro für die Klassenkasse freuen – das Siegerplakat wird mit Unterstützung EPAMEDIAs ab Juli 2011 auf 1.000 Plakatstellen in ganz Österreich für mehr Sicherheit auf Österreichs Straßen werben!
Das ist allerdings noch nicht alles! Nachdem die weltweite Initiative „Sicherheit für alle“ heuer 10-Jahres-Jubiläum feiert, wartet auf die SchülerInnen des Siegerteams noch ein besonderes Highlight: Von 27. bis 29. Mai 2011 werden sie Österreich bei den internationalen Jubiläumsfeierlichkeiten in Paris vertreten und unvergessliche Tage im Disney-Ressort erleben.

Insgesamt haben sich heuer österreichweit 352 Klassen der 7. und 8. Schulstufe an der erfolgreichen Initiative von RENAULT beteiligt, die ins Leben gerufen wurde, um Kinder und Jugendliche für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren und nachhaltige Verhaltensänderungen zu initiieren.
Alle Landessiegerplakate sowie weitere Informationen und Bildmaterial zu „Sicherheit für alle 2010/11“ finden Sie unter www.sicherheit-fuer-alle.at sowie unter www.media.renault.at.

Die neun Landessieger:

Burgenland
MNS Marianum Steinberg, Domherr-Bertha-Platz 1, 7453 Steinberg
Lehrer: Josef Leitner, Klasse 4c
Slogan: „Geschwindigkeit tötet (d)ein Dorf – 800 Tote sind zu viel!“

Kärnten
Stiftsgymnasium St. Paul, Gymnasiumweg 5, 9470 St. Paul
Lehrerin: Roza Salzmann, Klasse 4a
Slogan: „Rase nicht in den TOD!“

Niederösterreich
Kreativhauptschule Stift Zwettl, Stift Zwettl 12, 3910 Zwettl
Lehrer: Eric Schilcher, Klasse 3a
Slogan: „Du hast nur ein Leben, hast du’s geschnallt“

Oberösterreich
HS 27, Bertha von Suttner - Schule, Dornacher Straße 35, 4040 Linz
Lehrerin: Martina Schöngruber, Klasse 4b
Slogan: „Fahr auf Sicht … vergiss es nicht!“

Salzburg
Privatgymnasium der Herz-Jesu-Missionare, Schönleitenstraße 1,5020 Salzburg
Lehrer: Thomas Stadler, Klasse 3b
Slogan: „Regeln halten kann Leben erhalten“

Steiermark
Modellschule Graz, Fröbelgasse 28, 8020 Graz
Lehrer: Oliver Spiller, 4. Klasse
Slogan: „Während Sie das lesen, fahren Sie 180 Meter blind“

Tirol
NMS Vorderes Stubai, Tanglplatz 4,, 6166 Fulpmes
Lehrer: Ferdinand Radl, Klasse 4b
Slogan: „Game over“

Vorarlberg
BRG/BORG Dornbirn-Schoren, Höchsterstraße 32, 6850 Dornbirn
Lehrerin: Sabine Fischer-Längle, Klasse 4r2
Slogan: „Telefon am Steuer macht dich zum Ungeheuer“

Wien
GWIKU 18, Hainzingergasse 37, 1180 Wien
Lehrer: Mag. Gernot Grosz, Klasse 3c
Slogan: „Fahr bei Rot, triff den Tod!“
zugehörige Dokumente
Pressemeldung
pa_siegerstehenfest.pdf
zugehörige Bilder