Das Siegerteam von „Sicherheit für alle“ erobert die Seine-Metropole

Paris – wir kommen!

Mit ihrem Plakat „Mach dich nicht zum Affen!“ konnten Cheyenne Egle, Nicole Felder, Sonja Hillebrand und Julia Pfanner der Klasse 3r3 des BRG-BORG Dornbirn-Schoren die Jury beim großen Bundesfinale von „Sicherheit für alle“ überzeugen. Sie gewannen damit nicht nur 350 Euro für die Klassenkasse und eine bundesweite Plakatkampagne, sondern auch eine Reise nach Paris zum Internationalen Forum der weltweiten Initiative!
Weltweit haben bisher mehr als 12 Millionen Schülerinnen und Schüler an „Sicherheit für alle“ teilgenommen und konnten im Zuge dieser einzigartigen Initiative für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisiert werden. Die Siegerteams aus Österreich, Bulgarien, Estland, Frankreich, Polen, Portugal, aus der Schweiz, Slowenien, Indien, der Türkei und der Ukraine wurden von 8. bis 10. Juni zum Internationalen Forum nach Paris eingeladen. Dort wartete auf die insgesamt 130 Schülerinnen und Schüler ein abwechslungsreiches, spannendes Programm!

Ein Tag in der Stadt der Wissenschaften
Am Beginn des Programms stand ein spannender Ausflug zur „Cité des sciences et de l’industrie“, der Stadt der Wissenschaften und der Industrie in Paris. Wie der Name schon sagt ist die Cité mehr als „nur“ ein Museum. Sie bildet eine eigene kleine Stadt im 19. Pariser Arrondissement, die sich der Förderung wissenschaftlichen und technischen Verständnisses, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, verschrieben hat. Die Siegerteams hatten nicht nur die Möglichkeit, diese Stadt für sich zu entdecken, in der Cité fand auch die Präsentation der einzelnen Siegerarbeiten von „Sicherheit für alle 2011/12“ statt. Cheyenne, Julia, Nicole und Sonja konnten dabei mit ihrem Plakat, das gegen Ablenkung im Straßenverkehr mobil macht und dessen Botschaft auch ohne Slogan klar verständlich ist, international überzeugen.

Entspannung im Eurodisney Paris & Sightseeing in Paris
Nach dem aufregenden Freitag stand der Samstag ganz im Zeichen der Unterhaltung! Schon am frühen Morgen ging es ins Eurodisney Paris, wo sich die Schülerinnen nach Herzenslust austoben und vergnügen konnten.
Vor der Heimreise am Sonntag stand noch eine Stadtrundfahrt durch Paris am Plan. Am Programm standen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: der Louvre, die Avenue des Champs-Élysées, der Triumphbogen und natürlich – last but not least – der Eiffelturm.
Mit diesen letzten Eindrücken gingen für Cheyenne, Julia, Nicole und Sonja, die vier Mädchen aus Dornbirn-Schoren, drei unvergessliche Tage zu Ende. Drei Tage, die sie sich durch die großartige kreative Leistung und ihren unglaublichen Einsatz in Sachen Sicherheit im Straßenverkehr redlich verdient haben!

„Mach dich nicht zum Affen!“ wirbt für mehr Sicherheit
Mit den Tagen in Paris ist „Sicherheit für alle 2011/12“ allerdings noch lange nicht abgeschlossen! Im Juli dürfen sich die vier Mädchen vom Vorarlberger Siegerteam noch einmal so richtig freuen. Denn dann wird ihr Siegerplakat dank EPAMEDIA auf rund 1.000 Plakatstellen Österreich weit affichiert und für mehr Sicherheit im Straßenverkehr werben. EPAMEDIA, ein österreichisches Außenwerbeunternehmen mit Tochterunternehmen in zentral- und osteuropäischen Ländern, kann mit einem Marktanteil von rund 50 Prozent flächendeckend in ganz Österreich optimale Plakatstellen anbieten. Beste Sichtbarkeit des Plakates der vier Vorarlberger Schülerinnen ist damit garantiert.

Weitere Informationen und Bildmaterial zu „Sicherheit für alle 2011/12“ finden Sie unter www.sicherheit-fuer-alle.at
zugehörige Dokumente
zugehörige Bilder