Pressemitteilungen
Alliance Ventures, der strategische Risikokapitalzweig von Renault-Nissan-Mitsubishi, investiert in das Technologieunternehmen The Mobility House, dessen Plattform Fahrzeugbatterien mithilfe von intelligenten Lade-, Energie- und Speicherlösungen in das Stromnetz integriert.
Die Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi hat angekündigt, der DiDi Auto Alliance (D-Alliance) beizutreten, einem Firmenbündnis, das von der führenden chinesischen Transportplattform für Fahrdienste DiDi Chuxing (DiDi) gegründet wurde. Ziel der D-Alliance ist es, zur weltweiten Nummer eins beim Carsharing zu avancieren und neue Geschäftsfelder für die Automobilindustrie zu erschließen. Eine wichtige Rolle hierbei spielen Elektrofahrzeuge.
OFFIZIELLER PARTNER DER UN-KLIMAKONFERENZ COP22 IN MARRAKESCH Die Renault-Nissan Allianz stellt als offizieller Partner der UN-Klimakonferenz COP22 50 Elektrofahrzeuge zu Verfügung. Die Konferenz findet vom 7. November bis 18. November 2016 im marokkanischen Marrakesch statt. Damit wird der Shuttleservice des internationalen Gipfeltreffens nach der Pariser Klimakonferenz im Dezember 2015 zum zweiten Mal rein elektrisch durchgeführt. Im Fahrdienst zwischen den verschiedenen Konferenzstätten kommen der Renault ZOE sowie die Nissan Modelle LEAF und e-NV200 zum Einsatz. Im Rahmen der Weltklimakonferenz werden zudem 20 neue Ladestationen in Marrakesch installiert, um die Elektroflotte zu versorgen. Die Renault-Nissan Allianz ist der global erfolgreichste Anbieter von Elektrofahrzeugen und liefert weltweit nahezu jedes zweite Modell mit reinem Batterieantrieb aus.
SEIT MARKTSTART 350.000 FAHRZEUGE AUSGELIEFERT Die Renault-Nissan Allianz hat im September weltweit das 350.000ste Elektrofahrzeug ausgeliefert. Allein 2016 erreichten die Verkäufe der beiden Marken bis Ende August bereits 100.000 Einheiten. Meistverkauftes Modell der Allianzpartner bleibt der Fünftürer Nissan LEAF, der bereits 230.000-mal in Kundenhand wechselte. Renault trägt mit insgesamt 100.000 ausgelieferten Elektrofahrzeugen seit 2011 zu der neuen Bestmarke bei. Bestseller ist der Kompaktwagen ZOE. In Österreich beläuft sich der Marktanteil auf 25,4 Prozent per Ende August.
E-FLOTTE SPART 18 TONNEN CO2 UND 29.000 LITER KRAFTSTOFF EIN Die rein elektrisch betriebene Renault-Nissan Automobilflotte hat zur UN-Klimakonferenz (COP21) in Paris 175.000 Kilometer ohne jegliche CO2-Emissionen im Fahrbetrieb zurückgelegt. Dadurch verringerte sich der CO2-Ausstoß in die Atmosphäre um rund 18 Tonnen. Insgesamt 180 Barrel Rohöl bzw. rund 29.000 Liter Kraftstoff konnten eingespart werden. Die 200 Fahrzeuge der Allianzpartner bildeten während des zweiwöchigen Klimagipfels die größte batteriebetriebene Fahrzeugflotte, die jemals bei einer internationalen Konferenz dieser Größe zum Einsatz kam. 200 Mitarbeiter der Allianzpartner meldeten sich freiwillig für den Fahrdienst und unterstützten die 200 Berufsfahrer, um die Teilnehmer zu den verschiedenen Konferenzstätten zu chauffieren. Der Fuhrpark umfasste die fünftürige Kompaktlimousine Renault ZOE, das weltweit meistverkaufte E-Modell Nissan LEAF und den geräumigen Siebensitzer Nissan e-NV200.
LADEINFRASTRUKTUR FÜR ELEKTROFAHRZEUGE Pünktlich zur UN-Klimakonferenz (COP 21) errichtet die Renault-Nissan Allianz zusammen mit weiteren Partnern im Großraum Paris 90 neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Während des zwölftägigen Gipfeltreffens (30. November bis 11. Dezember) können die 200 rein elektrischen Shuttle-Fahrzeuge der Allianzpartner an den neuen Ladepunkten kostenlos Strom tanken. Auf dem Weg zu Konferenzen, Meetings und Workshops werden die rund 20.000 UN-Experten und Gäste voraussichtlich 400.000 Kilometer mit der E-Auto-Flotte zurücklegen. Erstmals bei einer internationalen Konferenz dieser Größe übernehmen ausschließlich Elektroautos den gesamten Shuttle-Service und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur umweltschonenden Mobilität. Auch nach Ende der Klimakonferenz werden die meisten neuen Ladestationen in Betrieb bleiben und die Ladeinfrastruktur in der französischen Metropole ergänzen.
E-Flotte legt voraussichtlich 400.000 Kilometer zurück Während der UN-Klimakonferenz (COP 21) in Paris übernehmen erstmals bei einer internationalen Konferenz dieser Größe ausschließlich Elektroautos den gesamten Shuttleservice mit 200 Fahrzeugen der Renault-Nissan Allianz. Rund 400.000 Kilometer werden die batteriebetriebenen und im Fahrbetrieb emissionsfreien Pkw und Transporter voraussichtlich zurücklegen. 200 Mitarbeiter der Allianzpartner haben sich zudem freiwillig für den Fahrdienst gemeldet und werden die 200 Berufsfahrer unterstützen, um die Besucher zu den verschiedenen Konferenzstätten zu chauffieren. Zu dem Gipfeltreffen vom 30. November bis zum 11. Dezember 2015 werden rund 20.000 UN-Experten und Gäste aus 195 Ländern in der französischen Hauptstadt erwartet. Der Fuhrpark umfasst die fünftürige Kompaktlimousine Renault ZOE, den Citytransporter Renault Kangoo Z.E., das weltweit meistverkaufte E-Modell Nissan LEAF und den geräumigen Siebensitzer Nissan e-NV200.
ABSATZ UM 15 PROZENT GESTEIGERT Die Renault-Nissan Allianz hat im Juni 2015 das 250.000. Elektrofahrzeug ausgeliefert. Viereinhalb Jahre nach der Markteinführung des Nissan LEAF erzielen die beiden Partner einen weltweiten Marktanteil von über 50 Prozent bei batteriebetriebenen Modellen. Die Allianzpartner steigerten in diesem Jahr mit 31.700 verkauften Elektrofahrzeugen (Januar bis Mai) ihren Absatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast 15 Prozent. Mit über 180.000 verkauften Einheiten bleibt der Nissan LEAF der weltweit meistverkaufte Elektro-Pkw. Renault behauptet bei den rein batteriebetriebenen Fahrzeugen weiter die Top-Position in Europa und erreichte im Mai einen Marktanteil von 26 Prozent.
Offizieller Partner der UN-Klimakonferenz COP21 in Paris Die Renault-Nissan Allianz stellt als offizieller Partner für die UN-Klimakonferenz COP21 vom 30. November bis 11. Dezember 2015 in Paris 200 Elektrofahrzeuge. Damit wird der komplette Shuttleservice des internationalen Gipfeltreffens erstmals rein elektrisch durchgeführt. Die Allianzpartner stellen für Besucher, Fachleute und Gäste der Klimakonferenz die fünftürige Kompaktlimousine ZOE, den Citytransporter Kangoo Z.E., das weltweit meistverkaufte E-Modell Nissan LEAF und den geräumigen Siebensitzer e-NV200. Im Rahmen der Weltklimakonferenz entstehen zudem 50 neue Ladestationen in Paris, um die Elektroflotte zu versorgen.
Bilder der Kategorie Umwelt / Z.E.