Renault e.dams und Sebastien Buemi gewinnen beide Titel in der Formel E

Formel E in London
Mit Siegen bei den beiden abschließenden ePrix von London durch Nicolas Prost hat Renault e.dams zum zweiten Mal in Folge die FIA Formel E-Weltmeisterschaft für sich entschieden. In einem dramatischen Saisonfinale im Battersea Park hat Renault e.dams Pilot Sébastien Buemi durch die Extrapunkte für die schnellste Rennrunde zudem den Fahrertitel errungen.
Nach ePrix-Siegen in Peking, Punta del Este (Uruguay) und Berlin sowie Podiumsplatzierungen in Buenos Aires, Mexiko und Paris reiste Renault e.dams als Tabellenführer zum Saisonfinale nach London. Mit zwei Siegen am Samstag und Sonntag bescherte der Franzose Nicolas Prost seinem Team den zweiten Titelgewinn in Folge.

Sébastien Buemis Weg zum WM-Titel verlief dramatischer. Der Schweizer reiste mit einem Punkt Rückstand auf Lucas die Grassi nach England. Mit Rang fünf im ersten London-Rennen wahrte er seine Titelchancen, durch die Pole Position am Sonntag glich er in der Fahrerwertung aus. Beim Showdown am Sontag kollidierte di Grassi noch in der ersten Runde mit beiden Renault Z.E.15 und beschädigte dabei seinen sowie den Rennwagen von Buemi so schwer, dass beide Meisterschaftsanwärter vorzeitig in die Ersatzautos umsteigen mussten. In der Folge lieferten sie sich ein Duell um die zwei Extrapunkte für die schnellste Rennrunde. Im vorletzten Umlauf sorgte Buemi für klare Verhältnisse und sicherte sich den Titel.

„Ich kann kaum glauben, was heute alles passiert ist“, so Buemi. „Durch die unverschuldete Kollision kurz nach dem Start blieb mir nur noch die schnellste Rennrunde als Chance auf den Titel. Am Ende haben der schnellere Fahrer und das bessere Team gewonnen.“

Mit 115 Punkten und dem Doppelsieg in London beendete Nicolas Prost die zweite Formel E-Saison auf Rang drei der Fahrerwertung. Renault wird die innovative Meisterschaft als marktführender Anbieter von Elektrofahrzeugen auch weiterhin als Plattform nutzen, um wegweisende Antriebstechnologien zu testen.

ENDSTAND GESAMTWERTUNG TEAMS NACH ZEHN RENNEN

1. Renault e.dams, 270 Punkte
2. ABT Schaeffler, 221 Punkte
3. Virgin, 146 Punkte
4. Dragon, 143 Punkte
5.Mahindra, 103 Punkte
6. Venturi, 77 Punkte
7. Andretti, 49 Punkte
8. Team Aguri, 34 Punkte
9. NextEV TCR, 17 Punkte

ENDSTAND GESAMTWERTUNG FAHRER NACH ZEHN RENNEN

1. Sébastien Buemi, 155 Punkte
2. Lucas di Grassi, 153 Punkte
3. Nicolas Prost, 115 Punkte
4. Sam Bird, 88 Punkte
5. Jérôme d’Ambrosio, 83 Punkte
6. Stéphane Sarrazin, 70 Punkte
7. Daniel Abt, 68 Punkte
8. Loïc Duval, 60 Punkte
9. Jean-Eric Vergne, 58 Punkte
10. Bruno Senna, 52 Punkte

Als Pionier der Elektromobilität und europäischer Marktführer bei 100 % elektrischen Serienfahrzeugen gelang Renault in der FIA Formel E-Weltmeisterschaft 2016 mit seinem eigenen Rennstall Renault e.dams die Mission Titelverteidigung. Der Autohersteller ist in der innovativen Rennserie bereits seit der Premierensaison mit am Start und schrieb als Teamweltmeister Motorsportgeschichte.

Mit den Modellen Twizy, ZOE und Kangoo Z.E. bietet Renault gleich drei 100 % elektrische Serienfahrzeuge an. In Europa hat Renault 2015 mehr Elektrofahrzeuge als jeder andere Hersteller verkauft. Der französische Automobilhersteller lieferte mehr als 23.000 rein elektrische Fahrzeuge aus, das entspricht einem Marktanteil von fast 24 Prozent.
zugehörige Bilder