DAS NEUE RENAULT MEGANE COUPE-CABRIOLET

WINDSBRAUT MIT BESTEN MANIEREN

Das von Grund auf neu entwickelte Mégane Coupé-Cabriolet vermittelt mit seinem großzügig verglasten Panoramadach auch geschlossen allen vier Passagieren das Gefühl, im Freien zu sitzen. Die Verwandlung vom lichtdurchfluteten Coupé zum Frischluft-Cabriolet ist vollautomatisch in nur 21 Sekunden erledigt. In Österreich kommt das neue Modell als sechstes Mitglied der Mégane-Familie im Juni 2010 zum Preis ab 25.990.- Euro (1.6 16V 110 Hi-flex) in den Handel.
Das Design des 4,48 Meter langen Viersitzers bildet mit dem Gegensatz aus dunkel getöntem Glasdach und Windschutz­scheibenrahmen aus satiniertem Chrom einen reizvollen und unverwechselbaren Kontrast. Optimales Cabrio-Gefühl und komfortablen Einstieg ermöglicht die neu positionierte Windschutzscheibe, die im Vergleich zum Vorgängermodell um zehn Zentimeter nach vorne gerückt ist. Das aus zwei Segmenten bestehende Panorama-Glasdach sieht nicht nur höchst elegant aus, es gewährleistet geschlossen auch den exzellenten Geräusch- und Klimakomfort eines Coupés. Das aufwändig verarbeitete Dachmodul bietet zudem besseren Diebstahl- und Vandalismusschutz als ein konventionelles Stoffverdeck und ist unempfindlich gegen Verwitterung. Der elektrohydraulische Dachmechanismus funktioniert komfortabel per Knopfdruck und erfordert keinerlei Verriegelung per Hand.

Winddeflektor und automatische Dachbetätigung serienmäßig

Als Neuheit in seinem Segment verfügt das Mégane Coupé-Cabriolet serienmäßig über einen zentral hinter den Kopfstützen der Rücksitze fest installierten Winddeflektor. Auch die Passagiere auf den Rücksitzen werden daher bei offenem Dach bis zu einer Geschwindigkeit von 90 km/h nicht von störenden Luftwirbeln beeinträchtigt. Zusätzlich lässt sich hinter den Vordersitzen ein abnehmbares Windschott installieren, das es zwei Personen erlaubt, auch bei Autobahntempo ohne Zugluft zu reisen.

Hoher Sitzkomfort, geräumiger Kofferraum

Das neue Mégane Coupé-Cabriolet bietet markentypisch ein großzügiges Platzangebot für vier Passagiere und ihr Reisegepäck. Bei geschlossenem Panorama-Glasdach steht ein Kofferraumvolumen von 417 Litern zur Verfügung. Ist das Dach versenkt, beträgt die Ladekapazität 211 Liter. Bequemes Be- und Entladen des Gepäckabteils ermöglicht die nur 590 Milli­meter niedrige Ladekantenhöhe. Die Kofferraum­klappe verriegelt sich automatisch, was den Komfort weiter erhöht.

Zum entspannten Fahrgefühl im Mégane Coupé-Cabriolet tragen auch das ergonomisch gestaltete Cockpit und die viel­fach verstellbaren Sitze bei. Alle für die Fahrt notwendigen und wichtigen Bedien- und Anzeigenelemente sind in unmittelbarer Nähe des Fahrers platziert. Das Lenkrad ist um 4,5 Zentimeter in der Länge und fünf Grad in der Höhe einstellbar. Außerdem lässt sich der Fahrersitz um sieben Zentimeter in der Höhe und 24 Zentimeter in der Länge verstellen.

Marktstart mit sieben Motoren

Das Mégane Coupé-Cabriolet bietet zum Marktstart die Wahl aus vier Benzinaggregaten und drei Dieselmotoren, die ausnahmslos die Abgasnorm Euro 5 erfüllen. Als Basisbenziner kommt der 1.6 16V 110 mit 81 kW/110 PS zum Einsatz. Mit 7,6 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer bietet er einen zeitgemäß niedrigen Verbrauch. Die CO2-Emissionen betragen 175 Gramm pro Kilometer . Der 1,4-Liter-Turbo TCe 130 mit 96 kW/130 PS benötigt trotz der höheren Leistung mit 7,3 Liter noch weniger Kraftstoff und überzeugt mit einem CO2-Ausstoß von 169 Gramm pro Kilometer.

Beide Triebwerke übertragen ihre Kraft über ein 6-Gang-Schaltgetriebe auf die Vorderräder. Die Antriebsvariante 2.0 16V 140 CVT mit 103 kW/140 PS ist mit dem stufenlosen CVT-Getriebe (Continuously Variable Transmis­sion) kombiniert. Sie benötigt 8,0 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer und emittiert 184 Gramm CO2 pro Kilometer.

Der 1,5-Liter-Turbodiesel dCi 110 DPF mit 81 kW verbraucht mit 6-Gang Handschaltung nur 5,1 Liter Diesel pro 100 Kilometer und emittiert dabei 133 g CO2 pro Kilometer. Dieser Motor ist auch mit dem EDC Doppelkupplungsgetriebe (Efficient Dual Clutch) mit 6 Gängen verfügbar. Das innovative Doppelkupplungsgetriebe vereint den Fahrkomfort eines konventionellen Automatikgetriebes mit der Effizienz einer Handschaltung. Die Verbrauchs- und Emissionswerte sind mit 5,0 Liter Diesel auf 100 Kilometer bzw. 130 g CO2 pro Kilometer sogar noch niedriger als bei der Version mit Handschaltung.

Zusätzlich können die Kunden zum Marktstart den aktualisierten 1,9-Liter-Turbodiesel dCi 130 DPF mit 96 kW/130 PS und serienmäßigem Rußpartikelfilter ordern, der sich mit 5,8 Liter Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer begnügt. Die CO2-Emissionen liegen bei 149 Gramm pro Kilometer. Das durchzugsstarke Common-Rail-Triebwerk ist ebenfalls mit dem
6-Gang-Schalt­getriebe verbunden.

Leistungsstarke Top-Triebwerke

Zwei leistungsstarke Spitzenmotoren für das Ausstattungsniveau GT runden die Motorenpalette nach oben ab: Der Benziner TCe 180 leistet mit 2,0 Liter Hubraum 132 kW/180 PS, verbraucht 8,1 l/100 km und stößt 188 g/km CO2 aus. Der Turbodiesel dCi 160 DPF mit 118 kW/160 PS und ebenfalls 2,0 Liter Hubvolumen konsumiert 6,7 l/100 km, der CO2-Ausstoß beläuft sich auf 175 g/km.

Fahrwerk mit hohen Sicherheitsreserven

Die McPherson-Vorderachse des Mégane Coupé-Cabriolet ist mit einem neu konstruierten, besonders steifen Fahrschemel kombiniert, der außergewöhnliche Richtungsstabilität und geräuscharmen Abrollkomfort gewährleistet. Die Hinterachs­konstruktion bietet mit geschlossenem Profil ebenfalls hohe Steifigkeit und verringert maßgeblich die Seitenneigung in Kurven. Die elektrische Servolenkung zeichnet sich durch schnelles Ansprechen aus und bietet präzise Rückmeldung.

Einen wichtigen Beitrag zu den exzellenten Handlingeigenschaften des neuen Mégane Coupé-Cabriolet leistet auch der Karosserie­rohbau, dessen Verwindungssteifigkeit im Vergleich zum bereits vorbildlichen Vorgängermodell um 80 Prozent gesteigert wurde und damit auf dem Niveau von Limousinen liegt.

Moderne Fahrerassistenzsysteme ergänzen das spurstabile Fahrwerk. Hierzu gehören das serienmäßige Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) mit Untersteuerkontrolle und das Antiblockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung. Zusätzlich verkürzt der Bremsassistent den Bremsweg in kritischen Situationen.

Ein Plus an aktiver Sicherheit bieten auch die optionalen Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht, die automatische Reifendruckkontrolle sowie der Licht- und Regensensor.

Solide Struktur, automatischer Überrollbügel

Bereits die erste Generation des Mégane Coupé-Cabriolet erreichte im Juni 2004 die Höchstwertung von fünf Sternen beim strengen Euro NCAP-Crashtest. Auch das Nachfolgemodell zeichnet sich durch passive Sicherheit ohne Kompromisse aus. Das hohe Niveau beim Insassenschutz beruht auf der Kombination aufprallabsorbierender und programmiert verformbarer Karos­serie­strukturen an Front und Heck mit einer besonders steifen und damit schützenden Fahrgastzelle. Konzeptbedingt kritische Zonen für Fahrzeuge mit versenkbarem Dach, wie die Einfassung der Windschutzscheibe, die Türschweller, die Fahrzeugflanken und den Fahrzeugboden haben die Renault Entwickler gezielt versteift.

Das passive Sicherheitspaket umfasst darüber hinaus das aktive Überrollschutzsystem. Sobald Sensoren einen drohenden Überschlag registrieren, richtet ein Mechanismus die beiden Überrollbügel hinter den Rücksitzen in Sekunden­bruchteilen auf. Hinzu kommen 3-Punktgurte mit Gurtstraffer vorne und Gurtkraftbegrenzern auf allen Plätzen, Isofix-Befestigungs­punkte für Kindersitze im Fond und speziell konstruierte Kopfstützen, die das Risiko eines Schleudertraumas effektiv minimieren.

Moderne Airbags mit Doppelkammersystem

Adaptive Frontairbags und Seitenairbags schützen die Insassen bei einem Aufprall. Die Seitenairbags verfügen über ein Doppelkammersystem mit doppeltem Druckaufbau für Kopf und Brust sowie für den Beckenbereich. Vorteil: Die Airbags entfalten sich schneller und passen sich optimal an die Statur von Fahrer und Beifahrer an. Zudem sind sie mit je zwei Aufprallsensoren in den vorderen Türen verbunden. Diese verringern die Sekunden­bruchteile bis zum Auslösen der Airbags nochmals erheblich – ein wesentlicher Faktor für den erhöhten Seitenaufprallschutz.

Zusätzlich ist das Coupé-Cabriolet mit Anti-Submarining-Airbags in den Vordersitzen ausgestattet. Das unter der Sitzfläche ein­gebaute System schützt Fahrer und Beifahrer effizient gegen das gefährliche Durchrutschen unter dem Beckengurt („Submarining-Effekt“).

Hochwertige und umfangreiche Ausstattung

Für die individuelle Gestaltung von Exterieur und Interieur stehen beim Mégane Coupé-Cabriolet drei Ausstattungs­niveaus zur Wahl. Während bereits die Einstiegsversion für gehobenen Komfort und hochwertiges Design stehen, hat Dynamique einen ausgesprochen sportlich-technischen Charakter. Die Ausstattung GT auf Basis der Ausstattung Dynamique kommt mit sportlicher Optik und zahlreichen Komfortdetails.

Bereits das Mégane Coupé-Cabriolet verfügt ab Werk über die manuelle Klimaanlage und das 4 x 15-Watt-CD-Radio mit MP3-Funktion. Hinzu kommen elektrische Fensterheber vorne und hinten, 16 Zoll Leichtmetallräder, Einparkhilfe hinten sowie Nebelschein­werfer. In den Ausstattungen Dynamique und GT sind das schlüssellose Zugangs- und Start­system „Keycard Handsfree Entry & Drive“ sowie die für Fahrer und Beifahrer getrennt regelbare
zugehörige Dokumente
Pressemeldung
pm_mégane-CC_form.pdf
zugehörige Bilder
x