Renault Espace 2.0 dCi mit neuer 6-Stufen-Automatik

Mehr Komfort, weniger Verbrauch

  • Optimale Übersetzung bei allen Drehzahlen
  • „Flick-shift“-Modus“ erlaubt Wechsel in den manuellen Betrieb
  • Kompakte Bauweise ermöglicht Einbau in kleinere Modelle
Speziell für die leistungsstärkeren Triebwerke innerhalb der Modellpalette bietet Renault ein neues 6-Stufen-Automatikgetriebe an. Im Vergleich zu üblichen Lösungen mit vier oder fünf Stufen offeriert die sechsgängige Auslegung wesentliche Vorteile. Durch die größere, exakt auf die Drehmomentkurve abgestimmte Gang­spreizung steht bei allen Drehzahlen die optimale Übersetzung zur Verfügung. Das Ergebnis sind höherer Komfort, geringerer Verbrauch und mehr Dynamik. Zum Vergleich: Der Espace 2.0 dCi DPF mit 110 kW/150 PS und dem neuen 6-Stufen-Automatikgetriebe verbraucht exakt einen Liter Diesel weniger auf 100 Kilometer als der Espace 2.2 dCI DPF mit 102 kW/139 PS und herkömmlichem 5-Stufen-Automatikgetriebe.

Sanfte Gangwechsel
Während der kürzer übersetzte erste Gang die Beschleunigung aus dem Stand verbessert, sorgt die längere sechste Fahrstufe überdies für ein niedrigeres Geräuschniveau bei Autobahn- oder Landstraßen­fahrten. Zu den besonderen Vorzügen der 6-Stufen-Automatik zählen außerdem ihre einfache Bedienung und die sanften Gangwechsel.

Renault offeriert die innovative Schaltbox bereits für den Scénic 2.0 dCi DPF mit 110 kW/150 PS und erweitert das Angebot für den Espace/Grand Espace 2.0 dCi DPF mit 110 kW/150 PS und 127 kW/173 PS ab Ende Juni. In der leistungsstärkeren Variante ist diese Kombination einmalig im Van-Segment. Auch der neue Laguna wird mit dieser Kraftübertragung erhältlich sein.

Bei der 6-Stufen-Automatik von Renault handelt es sich um ein auto­adaptives Getriebe. Das heißt: Die selbstlernenden Schaltprogramme analysieren permanent Fahrstil, Straßenprofil, Motorzustand und Fahrerbefehle, um die jeweils ideale Fahrstufe zu finden. Hieraus entwickelt der Rechner eine „Schaltstrategie“ für besonders harmonische und ruckfreie Gangwechsel, die jedoch nie zu Lasten des Beschleunigungsvermögens und der Durchzugskraft gehen. Das Fahrvergnügen steigert die proaktive Kraftübertragung unter anderem dadurch, dass sie beim Bremsen zurückschaltet und bei schnellem Anheben des Gasfußes den eingelegten Gang beibehält.

Will der Fahrer den Zeitpunkt des Gangwechsels selbst bestimmen, braucht er lediglich die zusätzliche Impulsschaltung zu aktivieren. Vorteil gegenüber einer rein manuellen Kraftübertragung: Die elektronische Steuerung bietet einen umfangreichen Schutz gegen jede Art von Fehlbedienung. Ein Herunterschalten ist nur möglich, wenn nicht die Gefahr besteht, dass der Motor überdreht oder das Getriebe beschädigt wird. Auch aktiviert das Getriebe beispielsweise automatisch den ersten Gang, sobald das Fahrzeug zum Stillstand kommt.

Hoher Geräuschkomfort, kompakte Bauweise
Weiterer Vorteil: Bei stehendem Fahrzeug ist das Renault Getriebe vom Motor entkoppelt. Dies reduziert die für Automatiksysteme typische Kriechneigung, wirkt sich positiv auf den Verbrauch aus und hemmt die Übertragung störender Vibrationen. Auch die Formgebung des Getriebegehäuses aus Aluminium und des hydraulischen Dreh­momentwandlers verringert das Auftreten lästiger Brummgeräusche. Die 385 Millimeter lange Kraftübertragung wiegt ohne Betriebsstoffe 93 Kilogramm. Dank ihrer kompakten Bauweise eignet sie sich auch für den Einbau in kleinere Fahrzeugtypen. Für die acht Liter Getriebeöl ist über die gesamte Lebensdauer kein Wechsel erforderlich.

Der Renault Espace Business 2.0 dCi 150 PS DPF 6-Stufen Automatik ist ab € 36.690,- bzw. Espace SM Sport Edition 2.0 dCi 173 PS DPF ab € 39.090,- erhältlich.
---
Wien, am 14. Juni 2007
---

RENAULT Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Renault Österreich GmbH
Laaer Berg-Strasse 64, A-1101 Wien
Tel. 01/68010-103 Fax 109
e-mail: dorit.haider@renault.at
Fotos und Text unter: www.media.renault.at
zugehörige Dokumente
zugehörige Bilder
x