Sebastian Vettel verteidigt seinen WM-Titel mit V8-Power von Renault

Grand Prix von Brasilien
Nur eine Woche nach dem Gewinn der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft hat sich Red Bull Racing Renault-Pilot Sebastian Vettel auch den Fahrertitel gesichert*. Am Ende eines dramatischen Grand Prix von Brasilien erreichte der 25-jährige Deutsche das Ziel auf dem sechsten Rang. Er krönte sich damit zum jüngsten Dreifach-Weltmeister der Formel 1-Historie.
Der neuerliche Erfolg von Sebastian Vettel ist bereits der zehnte Titel, den ein Formel 1-Pilot dank Motoren-Power von Renault für sich entscheiden konnte. Er führt damit eine Linie fort, die 1992 von dem Briten Nigel Mansell am Steuer eines Williams-Renault begründet und in den folgenden Jahren von Alain Prost (Williams-Renault, 1993), Michael Schumacher (Benetton-Renault, 1995), Damon Hill (1996) und Jacques Villeneuve (beide Williams-Renault, 1997) sowie Fernando Alonso (Renault, 2005 und 2006) fortgesetzt wurde. Red Bull Racing-Pilot Vettel hat alle drei WM-Titel sowie 25 seiner 26 Grand Prix-Siege und 35 von 36 Pole Positions auch dank des RS27-Achtzylinders von Renault Sport F1 errungen.

Kimi Räikkönen überquerte die Ziellinie am Steuer seines Lotus-Renault auf Rang zehn. Der Finne – der in Abu Dhabi den ersten Formel 1-Sieg seit seinem Comeback in der Königsklasse des Motorsports feiern durfte – ist der einzige Fahrer, der in dieser Saison alle Rennen beendet hat. Räikkönen belegt in der Endtabelle damit den dritten Rang. Sein Teamkollege Romain Grosjean, der in Sao Paulo nach einem Ausrutscher vorzeitig aufgab, erreichte Platz acht der Fahrerwertung.

Das Team Williams musste in Brasilien nach Kollisionen von Buno Senna und Pastor Maldonado einen Doppelausfall hinnehmen. Mit 76 WM-Punkten und dem Sieg beim Großen Preis von Spanien kann die wiederbelebte Partnerschaft zwischen dem britischen Traditionsrennstall und Renault aber eine versöhnliche Saisonbilanz ziehen. Mit 45 Zählern erreichte Maldonado den 15. Platz in der Fahrerwertung, sein Teamkollege belegt mit 31 Punkten den 16. Rang.

Mit dem elften Platz von Vitaly Petrov konnte Caterham F1 in Brasilien das Duell zwischen den drei noch jungen Formel 1-Teams buchstäblich im letzten Moment für sich entscheiden und im zweiten Jahr in Folge die wichtige zehnte Position in der Konstrukteurs-Meisterschaft erobern. In der Fahrertabelle rückte der 28 Jahre alte Russe auf Rang 19 vor. Heikki Kovalainen im zweiten Caterham-Renault belegte Platz 22 der Schlusstabelle.

Jean-François Caubet, Leitender Direktor Renault Sport F1:
„Wir möchten Sebastian Vettel für eine außergewöhnliche fahrerische Leistung beim Großen Preis von Brasilien und zum Gewinn der dritten Fahrer-Weltmeisterschaft in Folge gratulieren. Es erfüllt uns mit großem Stolz, dass erneut ein Pilot unseres Partners Red Bull Racing diesen Titel errungen hat.

Zugleich gelten unsere Glückwünsche aber auch Lotus F1, Williams F1 und Caterham F1. Gemeinsam mit allen vier Formel 1-Rennställen haben wir in der nun beendeten Saison neun Grands Prix gewonnen und insgesamt 839 WM-Punkte eingefahren. In der Konstrukteurs-Wertung gelang allen vier Rennställen der Sprung in die Top 10. Mit dieser Bilanz sind wir sehr zufrieden und freuen uns natürlich ganz besonders über die dritte Doppel-Weltmeisterschaft am Stück. Wir können voller Stolz auf eine anstrengende Saison zurückblicken, in der uns einige außergewöhnliche Erfolge gelungen sind.

* vorbehaltlich der Bestätigung durch die FIA
zugehörige Dokumente
PR GP von Brasilien 2012
PR_GP_von_Brasilien_2012.pdf
zugehörige Bilder