GENF 2011: RENAULT PRÄSENTIERT ZWEI STUDIEN UND NEUEN ELEKTROTRANSPORTER

Renault gibt auf dem 81. Genfer Auto-Salon mit den Studien CAPTUR und R-Space einen Ausblick auf seine künftige Designstrategie. Darüber hinaus ist auf dem Renault Stand in Halle 4 der neue Transporter Kangoo Maxi Z.E. zu sehen, der die Elektrofahrzeug-Palette von Renault ab Ende 2011 ergänzen wird. Der geräumige Stadt-Lieferwagen ist wahlweise mit zwei oder fünf Sitzplätzen erhältlich und bietet bis zu 4,6 Kubikmeter Ladevolumen. Als weitere Neuheit zeigt Renault in Genf den Wind Gordini. Der Coupé-Roadster kommt als viertes Modell mit der legendären Rennoptik der 1960er und 1970er Jahre auf den Markt. Technikinnovationen wie das neue Energy dCi 130-Triebwerk runden den Messeauftritt ab.
Mit der Familienvan-Studie R-Space präsentiert Renault in Genf vom 3. bis 13. März 2011 bereits das dritte Konzeptfahrzeug im neuen Markendesign. Die zukünftige Designstrategie von Renault rückt den Menschen in den Mittelpunkt und orientiert sich dabei an seinem Lebenszyklus. Dieser besteht aus sechs Abschnitten, die mit je einem eigenständigen Konzeptfahrzeug symbolisiert werden. Den Auftakt machten im Sommer 2010 die zweisitzige Coupé-Studie DeZir, die die Phase des Verliebens verkörpert, fortgesetzt von der im Februar 2011 präsentierten Crossover-Studie CAPTUR. Sie weckt gezielt Assoziationen an eine Abenteuertour, bei der ein junges Paar die Welt entdeckt. Der R-Space orientiert sich am darauf folgenden Lebensabschnitt der Familiengründung.

R-Space: Familien-Van mit markanter Formensprache
Auffällige Designmerkmale des 4,25 Meter langen Kompaktvans sind die ausgeprägt V-förmige Seitenfensterlinie und die wellenförmig nach oben zulaufende hintere Seitenscheibe. Die Frontpartie prägen der mittig platzierte Renault Rhombus und die große, flach geneigte Windschutzscheibe.

Gegenläufig angeschlagene Türen und der Verzicht auf die Mittelsäule erleichtern den Einstieg in den futuristisch, aber dennoch funktional gestalteten Innenraum. Der Fahrerplatz ist mit einem schwebenden Instrumententräger besonders leicht und luftig gestaltet. Der Fondbereich ist als variabler Spielraum für die Kinder ausgelegt.

Nur 95 Gramm CO2 je Kilometer dank Energy TCe-Motor
Als Antrieb für den R-Space dient das innovative Energy TCe-Concept-Triebwerk. Der Benzinmotor gibt einen Ausblick auf das neue, modular aufgebaute TCe-Motorenangebot, das ab 2012 in Serie eingeführt wird. Zum Technikpaket zählen Benzindirekteinspritzung, Hochleistungs­zündkerzen, Niederdruck-Abgasrückführung, Start-Stopp-Automatik und die variable Ölpumpe.

Das Dreizylinderaggregat mit 900 Kubikzentimeter Hubraum ermöglicht in Verbindung mit dem EDC-Doppelkupplungs­getriebe Fahrleistungen eines 1,6-Liter-Motors mit 80 kW/110 PS Leistung und 160 Nm Drehmoment. Der Motor des R-Space stößt jedoch nur 95 Gramm CO2 je Kilometer aus, was einem Kraftstoffverbrauch von 3,7 Litern pro 100 Kilometer entspricht.

CAPTUR: Crossover aus Coupé, Roadster und Offroader
Als weiteres Konzeptfahrzeug ist auf dem Renault Stand der erst im Februar 2011 vorgestellte CAPTUR zu sehen. Die dynamische Crossover-Studie kombiniert Elemente von Coupé, Roadster und Sports Utility Vehicle zu einer vollkommen neuen Fahrzeuggattung und setzt mit ihrer kraftvollen Formensprache ebenfalls nachhaltige Akzente. Das feste Hardtop lässt sich leicht abnehmen und ermöglicht danach den Blick auf das Sichtkarbon-Chassis.

Im Interieur ermöglichen neue Materialien den Designern außergewöhnliche Lichteffekte. Mittelkonsole, Instrumententräger und Türeinfassungen sind mit einem transparent durchschim­mernden Material wie mit einer zweiten Haut bezogen. Lichtleitende Hightech-Fasern erzeugen eine wohltuende indirekte Ambiente-Beleuchtung.

Der gesamte Innenraum einschließlich der Sitzbezüge ist mit einem Netz aus elastischen Seilen gestaltet. Fest gestrafft lassen sich die Seile im Laderaum dazu verwenden, das Gepäck zu sichern und den Kofferraum zu unterteilen. Dank des elastischen Materials der Seile lässt sich der Fond alternativ dazu in eine Ruhezone mit Hängematte verwandeln. In den Seitenteilen sind zwei ausziehbare Sitzlehnen untergebracht, die mit Kopfstützen und Sicherheitsgurten ausgestattet sind. Auf diese Weise lässt sich der zweisitzige CAPTUR in einen vollwertigen Viersitzer verwandeln.

Emissionsarm: 1.6 dCi-Diesel mit Doppelturboaufladung
Im Renault CAPTUR kommt ein Vierzylinder-Dieselmotor mit Biturbo-Aufladung zum Einsatz, der auf dem neuen Energy dCi 130-Triebwerk basiert, das im Frühjahr 2011 im Scénic und Grand Scénic debütiert. Der Motor des CAPTUR leistet 118 kW/160 PS aus 1,6 Liter Hubraum. Dies entspricht einer Literleistung von 74 kW/100 PS. Das maximale Drehmoment von 380 Nm steht bereits bei 1.750 1/min bereit. Zusammen mit dem EDC-Doppelkupplungsgetriebe ermöglicht das moderne Triebwerk in der Studie niedrige CO2-Emissionen von 99 Gramm pro Kilometer.

Energy dCi 130-Motor: Weniger Hubraum, weniger Verbrauch
In seiner Serienausführung wird der neue Energy dCi 130-Motor Schritt für Schritt das bewährte 1.9 dCi-Aggregat ersetzen. Mit einer Leistung von 96 kW/130 PS und einem maximalen Drehmoment von 320 Nm mobilisiert der hochmoderne Downsizing-Selbstzünder die gleiche Leistung und Zugkraft wie sein Vorgänger. Dank des um 16 Prozent kleineren Hubraums und weiterer Technologien zur Effizienzsteigerung sinkt der Verbrauch des 1,6-Liter-Triebwerks um 20 Prozent. Im Grand Scénic begnügt sich der Vierzylinder mit lediglich 4,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß von 117 Gramm je Kilometer.

Das Spektrum an Innovationen umfasst im Energy dCi 130-Motor die unterdruckgesteuerte Abgasrückführung, die variable Drallsteuerung und die stufenlos variable Ölpumpe. Darüber hinaus ermöglichen Sieben-Loch-Injektoren bis zu sechs Einspritzungen pro Kurbelwellen-Umdrehung. Das Wärme­management gewährleistet, dass das Triebwerk schneller auf optimale Betriebstemperatur kommt. Überdies kombiniert Renault den Dieselmotor mit der Start-Stopp-Technologie.

Kangoo Maxi Z.E.: Geräumiger ElektrotransporterMit dem Kangoo Maxi Z.E. präsentiert Renault auf dem Genfer Auto-Salon den zweiten Elektrotransporter der Marke. Die Langversion des kompakten Stadtlieferwagens Kangoo Express Z.E. wird ab Ende 2011 ausgeliefert und steht wahlweise mit zwei oder fünf Plätzen zur Verfügung.

Der Kangoo Maxi Z.E. basiert auf dem Kangoo Express Maxi mit Verbrennungsmotor. Wie dieser misst er 4,60 Meter Gesamtlänge. In der zweisitzigen Variante stehen 4,6 Kubik­meter Laderaum zur Verfügung. Die maximale Laderaumlänge beträgt 2,90 Meter mit umgeklapptem Beifahrersitz. Die Version mit fünf Sitzen bietet bei versenkter Rückbank einen durchgehend flachen Fahrzeugboden und bis zu 3,4 Kubikmeter Ladevolumen.

Durchzugsstarker Elektromotor mit 44 kW/60 PSDer Elektromotor des Kangoo Maxi Z.E. leistet 44 kW/60 PS. Die Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 22 kWh ist unter dem Fahrzeugboden eingebaut. Der Transporter verfügt je nach Nutzungsbedingungen über eine maximale Reichweite von bis zu 170 Kilometern . Der Bordcomputer informiert über den Ladezustand der Batterie, die verbleibende Reichweite, den Durchschnitts- und den gegenwärtigen Energieverbrauch sowie die noch vorhandenen Kilowattstunden. Über den Ladeanschluss wird die Batterie innerhalb von sechs bis acht Stunden aufgeladen.

Das Null-Emissionen-Fahrzeug bietet darüber hinaus ein völlig neues Fahrvergnügen. Das maximale Drehmoment von 226 Nm steht vom Start weg bereit. Die volle Kraftentwicklung bereits bei niedrigen Drehzahlen, die lineare Beschleunigung ohne Schaltvorgang und der leise Motor vermitteln ein dynamisches und entspanntes Fahrgefühl.

Der Kangoo Maxi Z.E. ist netto ab 21.200 Euro erhältlich. Der Einstiegspreis für die fünfsitzige Ausführung beträgt netto 22.000 Euro. Während die Kunden Elektrotransporter ganz konventionell kaufen oder leasen können, mieten sie zusätzlich die Lithium-Ionen-Akkus zum Pauschalpreis von 72 Euro pro Monat (plus Mehrwertsteuer).

Twizy: Agiles Stadtfahrzeug für zwei Personen
Mit dem Twizy zeigt Renault in Genf ein weiteres Elektrofahrzeug in seiner endgültigen Form. Anders als der Kangoo Z.E. basiert er nicht auf einem Modell mit Verbrennungsmotor, sondern verkörpert mit 2,3 Meter Länge und nur 1,2 Meter Breite ein neues Fahrzeuglayout für den Innenstadtverkehr. Fahrer und Beifahrer sitzen hintereinander in einer hochfesten Sicherheitsfahrgastzelle. Auf diese Weise benötigt der vierrädrige Citystromer so wenig Verkehrsfläche wie ein großer Motorroller und bewegt sich mit 6,8 Meter Wendekreis äußerst agil im Straßenverkehr.

Ein Fahrerairbag und ein 4-Punkt-Sicherheitsgurt vorne sowie ein 3-Punkt-Sicherheitsgurt hinten sorgen für praxisgerechte Sicherheit. Unter dem Rücksitz liegt ein 31-Liter-Gepäckfach, das sich mit wenigen Handgriffen auf 55 Liter erweitern lässt.

Der Elektromotor des Twizy stellt 15 kW/20 PS Leistung bereit und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 57 Nm. Die Spitzengeschwindigkeit beträgt 75 km/h, die Reichweite bis zu 100 Kilometer . Der Ladevorgang benötigt 3,5 Stunden.

Wind Gordini: Sportlicher Look und Top-Ausstattung
Der neue Wind Gordini bietet sportliches Design und hochwertige Ausstattung. Kennzeichen ist die exklusive Metallic-Lackierung in Malta-Blau mit zwei weißen Streifen auf der Motorhaube und am Heck. Der Auftritt erinnert an die Sportmodelle von Amédée Gordini, der als Vater aller Markenpokale gilt. Weitere Akzente setzen die zweifarbigen 17-Zoll-Leichtmetallräder und die weißen Außenspiegelgehäuse. Die dunkel getönten Scheiben und das elektrisch betriebene Ganzjahres-Hardtop in Glanz-Schwarz verstärken den sportlichen Charakter.

Das Interieur kennzeichnen Sportsitze mit hochwertiger schwarzer Lederpolsterung und blauen Sitzwangen. Am ebenfalls schwarz-blauen Lederlenkrad führen zwei weiße Streifen auf 12-Uhr-Position die unverwechselbare Gordini-Optik fort. Blau-weißes Leder kommt auch für die Zuggriffe der Türen zum Einsatz. Der Schalthebel mit blauer Leder­manschette und Metallknauf mit Gordini-Schriftzug rundet den sportlichen Auftritt ab. Die umfangreiche Komfortausstattung umfasst unter anderem die serienmäßige Klimaautomatik, Sitzheizung, elektrisch einstellbare Außenspiegel und das MP3-taugliche 2x35-Watt-CD-Radio mit Bluetooth®-Schnittstelle und Funktion Plug & Music (Klinken- und USB-Anschluss) zum Abspielen externer Musikträger.

Mégane Coupé-Cabriolet Floride: Hommage an Klassiker
Mit dem Mégane Coupé-Cabriolet Floride feiert in Genf eine Sonderserie Premiere, die mit ihrer Farbgebung und Dekorelementen im historischen Look an die elegante Renault Floride erinnert, die von 1959 bis 1968 produziert wurde. Merkmale der auf weltweit 1.200 Fahrzeuge limitierten Edition sind die Karosserie in „Elfenbein-Floride“, eine Anleihe aus dem Farbkatalog der Original-Floride, sowie das Interieur in leuchtendem Rot, ebenfalls nach Vorbild des Renault Klassikers.

Den eleganten Charakter steigern Details in Elfenbein-Optik sowie Floride-Emblem und -Schriftzug in historischem Design. Darüber hinaus sorgen 17-Zoll-Leichtmetallräder in Diamant-Optik für Aufsehen. Mit ihrem Elfenbeinton erinnern sie an die Weißwandreifen des historischen Vorbilds.

Die Ausstattungsliste des Mégane Coupé-Cabriolets Floride umfasst unter anderem das integrierte Navigationsgerät Carminat TomTom® Live, automatische Parkbremse, Einparkhilfe vorne und hinten sowie elektrisch anklappbare Außenspiegel.
zugehörige Dokumente
zugehörige Bilder
x