Neunter Titel für Renault Motoren in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft

8. November 2010
Tags & Kategorien
Renault in der Formel 1

Der aktuelle Achtzylinder-Grand Prix-Motor von Renault hat die Formel 1-Konstrukteurs-Weltmeisterschaft 2010 gewonnen. Mit einem souveränen Doppelsieg von Sebastian Vettel und Mark Webber beim Großen Preis von Brasilien konnte das Partnerteam Red Bull Racing seinen Vorsprung in der Markenwertung auf 48 Punkte ausbauen und steht damit bereits vor dem Finallauf in Abu Dhabi uneinholbar als neuer Weltmeister fest.
Mit diesem Titelgewinn erhöht Renault die Erfolgsbilanz seiner Rennmotoren in der Formel 1 auf nunmehr neun Konstrukteurs-Weltmeisterschaften. Sieben dieser Championate errang der französische Automobilhersteller in Kooperation mit Kunden-Rennställen, zwei gewann das Renault F1-Werksteam.

Carlos Ghosn, Vorstandsvorsitzender von Renault, erlebte den grandiosen Doppelsieg live vor Ort in Sao Paulo. „Ich möchte dem Team Red Bull Racing und unseren Motorenspezialisten in Viry-Châtillon herzlich zum Gewinn der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft in der Formel 1 gratulieren“, sagte Ghosn. „Die Motoren von Renault haben mit dem dritten WM-Titel in den vergangenen sechs Jahren ihre hohe Qualität unter Beweis gestellt. Zugleich unterstreicht dieser Erfolg die Richtigkeit unserer Strategie, auch unsere Partnerteams stets mit der jüngsten Entwicklungsstufe unserer Motoren auszurüsten. Dies bestärkt uns in der Absicht, in Zukunft das Formel 1-Engagement von Renault als Anbieter von Weltklasse-Motoren und -Technologien noch weiter auszubauen.“

Der Sieg von Sebastian Vettel in Interlagos war der 129. Grand Prix, den Renault in der Formel 1 erringen konnte – eine Serie, die bis ins Jahr 1979 und dem ersten Platz von Jean-Pierre Jabouille beim Großen Preis von Frankreich zurückreicht.
zugehörige Dokumente
x