Die Konzeptfahrzeuge: Im Zeichen der Umwelt

RENAULT Z.E. CONCEPT: DAS ELEKTROAUTO FÜR DIE MOBILITÄT VON MORGEN

Parallel zu den neuen Motorisierungen TCe und dCi setzt Renault seine Strategie der Reduzierung von CO2 Emissionen mit der Entwicklung eines Elektroautos fort. Seit Januar 2008 hat die Allianz Renault-Nissan Verträge mit zahlreichen Staaten und Regionen (Israel, Dänemark, Portugal, Präfektur von Kanagawa in Japan) unterzeichnet, die die weitreichende Verbreitung dieses Antriebs von 2011 an erlauben werden.
Das Null-Emission-Konzeptauto symbolisiert die Vision eines Elektroautos von Renault: Ein effizientes und sauberes Auto mit einfacher Bedienung. Auf der Basis des neuen Renault Kangoo be bop zeigt das Z.E. Concept ein spielerisches Design im Sinne eines Elektrofahrzeugs, das die Energienutzung optimiert, ohne dabei auf selbstverständlichen Komfort zu verzichten. Da die externen Verbraucher (Licht, Heizung, Klimaanlage…) Schlüsselfaktoren für die Reichweite sind, setzt Z.E. ConCept auch hier an, um die Reichweite zu erhöhen. Es bietet zahlreiche Informationsfunktionen zur einfachen und interaktiven Nutzung.
Z.E. Concept erhält einen Elektroantrieb mit 70 kW, der ein Drehmoment von 226 Nm bietet, und Lithium-Ionen-Batterien.

Ein Design für mehr Energieeffizienz

Mit einer Länge von 3,95 m und einer Höhe von 1,85 m bietet Z.E. Concept eine kompakte Karosserie, welche die Agilität in der Stadt fördert. Auf der Basis des Kangoo be bop zeigt dieses Fahrzeug ein spielerisches Design im Sinne eines Elektroautos, dessen Ziel es ist, den Energieverbrauch auf das Notwendigste zu beschränken und dabei eine zeitgemäße Komfortausstattung zu bieten.

Eine athermische Lackierung sowie eine isolierte Karosserie mit großen Blechflächen ermöglichen es, die Temperaturamplituden zu begrenzen. Diese Temperaturunterschiede, die durch Klimaanlage oder Heizung ausgeglichen werden müssen, sind große Energieverbraucher. Die Glasflächen sind aus einer lichtgrünen Verglasung, die optimale Wärmedämmung bietet.

Die Karosserie entsteht nach dem Prinzip einer Thermoskanne. Sie besteht aus einer doppelten Wand, was zu einem Luftumlauf zwischen beiden Wänden führt. Die Luft ist bis heute das bestbekannte Isoliermaterial. Sie hilft, die Temperaturunterschiede zwischen Außen und Innen auszugleichen.
Solarkollektoren auf dem Dach versorgen ein System der Wärmeregelung im Innenraum. Den Innenraum eines Fahrzeugs herunterzukühlen verbraucht viel Energie. Dank dieses Prinzips bleibt die Temperatur sogar harmonisch, wenn das Fahrzeug anhält oder geparkt ist und vermeidet somit, dass die Klimaanlage beim Anfahren zu stark in Anspruch genommen wird.

Die gesamte Architektur der Wärmezufuhr und Klimatisierung wurde entwickelt, um eine besonders effiziente Bilanz von Leistung zu Verbrauch zu erzielen. Nehmen wir ein Beispiel: Vor allem in der Region des Gesichts und der Hände hat man das Gefühl, Temperaturen besonders zu spüren. Selbst wenn die Temperatur im Innenraum nur 15 Grad beträgt, aber dicht an diesen empfindlichen Stellen eine sanfte Luftzufuhr ermöglicht wird (zum Beispiel ein warmes Lenkrad), dann wird der Fahrer ein Gefühl des Wohlbefindens bei minimalem Stromverbrauch empfinden.

Die Außenspiegel, die sich auf die Aerodynamik der Fahrzeuge nachteilig auswirken, wurden durch stromlinienförmige Kameras mit niedrigem Verbrauch ersetzt. Diese Kameras werden ebenfalls durch die Solarkollektoren des Dachs mit Strom versorgt und bieten dem Fahrer die beste Übersichtlichkeit, insbesondere während des Einlenkens. Die „vollen“ Alufelgen verbessern den Luftstrom.

Die Scheinwerfer sind mit Leuchtdioden ausgestattet. Diese leistungsstarken LED Lampen sind langlebig und leistungsfähig und weisen dabei einen niedrigen Verbrauch auf.

Die Optimierung des Energieverbrauchs ist also ein wesentlicher Faktor in der technischen Entwicklung dieses Konzeptfahrzeugs.

Interaktiv mit einfacher Bedienung

Das Konzeptfahrzeug Z.E. Concept eröffnet eine angenehme Welt. Für eine bessere Bedienbarkeit wird seinem Benutzer angeboten, mit dem Fahrzeug zu kommunizieren. Das Fahrzeug meldet zum Beispiel durch leuchtende Symbole, dass es seine Passagiere erkennt, sobald sie sich nähern.

Z.E. Concept wurde entwickelt, um Denkanstöße für die Mobilität von morgen zu geben. Als Mitglied der Gesellschaft erhält das Fahrzeug zum Beispiel Stoßfänger aus Polyurethan-Gel, die sich leicht verformen und deren weiches Material kleine Stöße auffängt.

Eine außen an der Fahrertür platzierte leuchtende Leiste meldet dem Benutzer die verbleibende Reichweite des Autos, bevor er einsteigt. Wie bei einem Handy ermöglicht diese leuchtende Anzeige, auf der Stelle den Ladezustand der Batterie zu erkennen.
Z.E. Concept ist ein Fahrzeug der Zukunft. Es ist Teil einer Mobilitätskette, in der das Fahrzeug selbst nur ein Glied ist. Um die Mobilität in einer Fußgängerzone zu erleichtern, wurde ein elektrischer Roller im Kofferraum untergebracht, der durch den Wagen wieder aufgeladen wird. Damit wird die Fortbewegung je nach Umgebung optimiert, ob in der Stadt, auf Landstraßen oder irgendwo anders. Um das Beladen zu erleichtern, wurde die Hecktür mit einem breiten klappbaren Rahmen kombiniert. Damit kann man den Roller oder einen anderen Gegenstand mit Leichtigkeit in den Kofferraum legen oder schieben.

Z. E. Concept enthält nur wenige Flüssigkeiten, die am Lebensende wiederverwertet werden müssen.

Die Schnittstellen des Navigationssystems sind innovativ und intelligent in Bezug auf den Energiebedarf des Fahrzeugs. Die Idee ist auch hier, das Fahren von A nach B zu erleichtern, um dabei so wenig Energie wie möglich zu verbrauchen. Die im Fahrzeug vorhandenen Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine IHM (Interface Homme Machine) zum Beispiel geben Informationen, um das nächstgelegene Parkhaus oder die je nach verbleibender Reichweite optimale Ladestation zu finden. Das Fahrzeug informiert, rechnet, schlägt vor…
Ein einfaches, direkt an dem Armaturenbrett angeschlossenes Handy vermittelt die Informationen zwischen Fahrzeug und Fahrer.

Das Navigationssystem via Handy vermeidet die Benutzung eines Bordcomputers, die viel Energie verbraucht. Das in funktionsgerechte Bereiche aufgeteilte Armaturenbrett bietet:
- Einen kompakten Zähler, der durch eine neue Architektur die spezifischen Besonderheiten des elektrischen Antriebs zur Geltung bringt.
- Ein zwischen den Sitzen platziertes Bedienelement mit integriertem „touch-pad“ für eine bessere Erfassung der Daten.

100 Prozent Elektroantrieb, null Emissionen

Z.E. Concept erhält einen Elektroantrieb mit 70 kW. Mit einem Drehmoment von 226 Nm bietet dieser Motor Komfort und Geschmeidigkeit in allen Drehzahlbereichen für eine flexible Nutzung. Die Batterien sind Lithium-Ionen Typ.

Z.E. Concept zeigt das Elektroauto von Renault auf, ein praktisches und leistungsfähiges Fahrzeug mit einfacher Bedienung.
zugehörige Dokumente
Pressemeldung
Z.E._concept.pdf
zugehörige Bilder