19. Oktober 2008 GP - China

Ein weiteres starkes Rennen für das ING Renault F1 Team

Das ING Renault F1 Team knüpfte beim Grand Prix von China, 17. von 18 Läufen zur Formel 1-WM 2008, nahtlos an die zuletzt gezeigten guten Leistungen an. Fernando Alonso und Nelson Piquet beendeten das Rennen auf dem Shanghai International Circuit auf den Rängen vier und acht.
Von den Plätzen vier (Alonso) und zehn (Piquet) starteten die beiden ins Rennen. Alonso lieferte sich gleich in der ersten Runde ein spannendes Duell mit McLaren-Pilot Heikki Kovalainen, um seine Position zu verteidigen. In Runde 14 legte der Spanier seinen ersten Boxenstopp ein. Nachdem auch alle direkten Konkurrenten zum ersten Mal nachgetankt hatten, rangierte Alonso wieder auf Rang vier. Piquet hatte sich nach seinem ersten Stopp im 23. Umlauf ebenfalls in den Top Ten etabliert. Beide Renault R28 legten eine gute Renn-Pace und eine überzeugende Konstanz an den Tag.
Bei seinem zweiten und letzten Boxenstopp am Ende der 35. Runde wechselte Alonso auf die weicheren Reifen. Anschließend hatte er wenig Mühe, seinen vierten Rang bis ins Ziel zu behaupten. Piquet fuhr wenige Runden später zum zweiten Mal bei der Box des ING Renault F1 Teams vor. Der junge Brasilianer beendete das Rennen als Achter und damit ebenfalls in den Punkterängen.
Mit den sechs zusätzlichen Zählern erhöhte ING Renault F1 sein WM-Konto auf 72 Punkte. Zwei Wochen vor dem Saisonfinale in Brasilien sicherte sich das Team damit vorzeitig den vierten Platz in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft.

Fernando Alonso (Pilot des ING Renault F1 Teams, Platz 4)
„Mehr als den vierten Platz konnten wir heute nicht erwarten. Deshalb bin ich mit meinem Rennen und dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir verfügten über eine gute Pace und lagen erfreulicherweise in diesem Punkt nah am Niveau von Ferrari. Wir haben den Kampf um Rang vier in der Konstrukteurs-WM für uns entschieden. Das war unser Ziel, und wir können den Grand Prix von Brasilien jetzt entspannt und mit großem Selbstbewusstsein angehen, um das Maximum aus dem letzten Rennen der Saison zu holen.“

Nelson Piquet (Pilot des ING Renault F1 Teams, Platz 8)
„Es war ein schwieriges Rennen, aber ich bin glücklich über meine Leistung. Ich wäre natürlich gerne noch weiter nach vorne gekommen. Trotzdem kann ich mit dem Endergebnis zufrieden sein, denn ich sammelte einen wichtigen Punkt, der dem Team half, den vierten Platz in der Konstrukteurs-WM zu sichern.“

Flavio Briatore (Geschäftsführer des ING Renault F1 Teams)
„Das war heute ein gutes Rennen für uns. Wir konnten unser wahres Leistungsvermögen zeigen und beweisen, dass wir stärker als BMW und fast gleichwertig mit Ferrari sind. Unser Ergebnis sichert uns den vierten Rang in der Konstrukteurs-WM und unterstreicht unsere jüngsten Fortschritte.“

Pat Symonds (Leitender Ingenieur des ING Renault F1 Teams)
„Ein weiteres starkes Rennen für uns. Beide Piloten fuhren in die Punkteränge und machten damit vorzeitig den vierten Rang in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft klar. Damit erfüllen wir unser zur Saisonhalbzeit selbst gestecktes Ziel.“
zugehörige Dokumente
Pressemeldung
PR_GP_von_China_2008.pdf
zugehörige Bilder