Optimale Formel 1-Saison 2005 - Fazit: Ziel übertroffen!

  • Historischer Doppelsieg
  • Internationales Team mit französischem Herz

Zu Beginn der Saison 2005 war das Ziel des Renault F1-Teams ambitioniert, aber eindeutig: Beim Kampf um beide Weltmeistertitel wollte die Equipe jaune nach 19 Rennen ganz vorne dabei sein. Zum Schluss kam es noch besser: Fernando Alonso wird mit 133 Punkten FIA Formel 1-Weltmeister, und das Renault F1-Team gewinnt die Konstrukteursweltmeisterschaft mit insgesamt 191 Punkten.
Historischer Meilenstein für Renault

Bereits bei der Rückkehr in die Formel 1 im Jahr 2002 stand das ehrgeizige Ziel fest: Nach sechs Weltmeistertiteln als Motorenlieferant in den 90erJahren sollte die Formel 1-Weltmeisterschaft mit einem 100-prozentigen Renault Team gewonnen werden.

Am 25. September 2005 war der Auftrag erfüllt: Fernando Alonso wurde im Alter von 24 Jahren und 58 Tagen der jüngste Formel 1-Weltmeister aller Zeiten und Renaults erster Fahrer-Weltmeister. Zwei Rennen später, am 16. Oktober 2005, sicherten Alonso und sein Teamkollege Giancarlo Fisichella ihrem Team zusätzlich die nötigen Punkte zur Konstrukteurs-Weltmeisterschaft.

Zuverlässig und schnell

Acht Grand-Prix-Siege, sieben Pole Positions und insgesamt 17 Podiumsplätze gehen im Jahr 2005 auf das Konto der Equipe jaune. Die kontinuierliche Zuverlässigkeit und hohe Leistung des R25/RS25-Pakets konnte das Team im Laufe der Saison um steigende Speed ergänzen.

Der Beitrag der technischen Partner Michelin und Elf ist ebenso wichtig. Sie haben dem Team in dieser Saison kontinuierlich wettbewerbsfähige und verlässliche Produkte bereitgestellt und haben zum Sieg erheblich beigetragen.

Team-Präsident begeistert

Patrick Faure, Präsident des Renault F1-Teams, zur Weltmeisterschaft 2005: „Dies war eine großartige Saison für das Renault F1-Team und ein fantastisches Jahr für die Gruppe, das mit einem historischen Doppelsieg beendet wurde. Unser Erfolg beruht grundsätzlich auf drei Faktoren: Dem außergewöhnlichen Fahrer Fernando Alonso, dem Management von Flavio Briatore sowie den tadellosen technischen Kooperationen auf jeder Ebene – zwischen unseren beiden Fabriken, mit Renault und den vielen Partnern.“

Fantastische Werbung für Frankreich

„Für Renault ist diese Weltmeisterschaft der Sieg eines französischen Unternehmens mit einem französischem Image. In einer Welt mit zunehmend gemischten Kulturen, in der Renault in neue Märkte vordringt, erreichte ein internationales Team, in dem ein französisches Herz schlägt, den Sieg.

Dieser wurde auf Strecken rund um den Globus errungen und ist in der historischen Kombination aus Renault, Michelin und Elf eine fantastische Werbung für die Qualität französischer Entwicklungen.“

Den Kunden den Erfolg erklären

„Wir stehen jetzt vor einer doppelten Herausforderung: Zunächst muss Renault die Bedeutung der Siege in jede Ebene des Unternehmens tragen. Die Titel zu gewinnen war die härteste Arbeit, nun müssen wir den nächsten Schritt tun. Angefangen über unsere Kommunikation und dann weiter in den Tausenden von Renault Verkaufsstellen auf der ganzen Welt müssen wir den Kunden unseren Erfolg erklären und das verbesserte Image für uns nutzen.

Ebenso wichtig ist es, dass wir unser Leistungsniveau im F1-Team aufrechterhalten und von dieser Basis aus die Erfolge im nächsten Jahr wiederholen. Ich gratuliere Fernando Alonso, dem Renault F1-Team und der gesamten Renault Gruppe an dieser Stelle nochmals zur wohlverdienten doppelten Weltmeisterschaft.“


Wien, 21. Oktober 2005


RENAULT NISSAN ÖSTERREICH GmbH
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Laaer Berg-Strasse 64, A-1101 Wien
Tel. 01/68010-103 Fax 109
E-Mail: dorit.haider@renault.at
www.media.renault.at
zugehörige Dokumente
zugehörige Bilder