Pressemitteilung

JAHRESERGEBNIS 2017 DER RENAULT GRUPPE IN ÖSTERREICH

18. Januar 2018 | ID: 1863
RENAULT GRUPPE MIT 33.540 ZULASSUNGEN IN ÖSTERREICH ERNEUT GEWACHSEN

  • Bestes Ergebnis seit elf Jahren mit 33.540 PKW und leichten Nutzfahrzeugen
  • Renault Gruppe mit 8,52 Prozent Marktanteil gegenüber dem Vorjahr gewachsen
  • Renault Gruppe erzielt Absatzplus von 7,92 Prozent im Vergleich zum Vorjahr
  • Marke Renault mit 23.741 Zulassungen und 6,00 Prozent Marktanteil
  • Marke Renault steigert Zulassungen um 5,00 Prozent im Vergleich zum Vorjahr
  • Marke Dacia mit 9.799 Zulassungen und 2,52 Prozent Marktanteil
  • Marke Dacia steigert Zulassungen um 15,72 Prozent im Vergleich zum Vorjahr
  • Renault ist mit 1.490 zugelassenen Elektrofahrzeugen auch 2017 wieder Marktführer
Die Renault Gruppe hat das Geschäftsjahr 2017 in einem hoch kompetitiven Umfeld erneut mit einem Rekordergebnis beschlossen. Mit 33.540 zugelassenen Fahrzeugen erzielt sie einen Marktanteil von 8,52 Prozent – den höchsten seit ihrem Bestehen. Die Marke Renault liegt mit 23.741 Einheiten fünf Prozent über dem Vorjahresergebnis, Dacia kommt mit 9.799 Einheiten auf 15,72 Prozent Steigerung. Der Gesamtmarkt verzeichnet für das Jahr 2017 eine Zulassungszahl von 393.669 PKW und leichten Nutzfahrzeugen. Das entspricht einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 27.941 Stück.

„Die Renault Gruppe hat in Österreich mit einem Marktanteil von 8,52 Prozent einen Rekord erzielt. Wir haben uns mit unseren Kernmarken in einem spannenden Marktumfeld behauptet und das Verkaufser-gebnis im Vergleich zum Vorjahr sogar deutlich verbessert. Wir sind unverändert Marktführer bei Elekt-rofahrzeugen; allein vom ZOE haben wir im vergangenen Jahr 1391 Stück verkauft! Nun werden sämt-liche Kräfte gebündelt und mit vielversprechenden Neuheiten wie dem erst kürzlich präsentierten Dacia Duster starten wir in das Jahr 2018.“ so Olivier Wittmann, Managing Director Cluster Central Österreich und Schweiz.

RENAULT MIT DEUTLICHEM VERKAUFSPLUS

Die Marke Renault konnte dank ihrer jungen und dynamischen Modellpalette erneut ein Ergebnis über dem Vorjahr erzielen. Verkaufsschlager bleibt nach wie vor der Clio, der mit 4.436 Einheiten ein ge-wohnt starkes Resultat erzielt. Dieses entspricht einer Steigerung von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Auf Rang zwei folgt der Crossover Renault Captur, der mit 3.408 Neuzulassungen den ersten Platz in seinem hoch kompetitiven Segment erreicht und sich im Vorjahresvergleich um 3,00 Prozent verbes-sern kann.

Ebenfalls kräftig zeigt sich der Kompaktwagen Mégane, der mit 3.304 Zulassungen sein Vorjahresre-sultat um 29,6 Prozent übertrifft.

Solide schneidet der Crossover-Van Scénic ab, der sich mit 2.958 Neuzulassungen und einem Seg-ment-Marktanteil von 14,3 Prozent den zweiten Platz unter seinen Mitbewerbern sichern kann.

Der SUV-Neuzugang Koleos wechselte trotz seines späten Markteinstiegs im dritten Quartal 2017 be-reits 234 Mal in Kundenhand.

RENAULT NUTZFAHRZEUGE ERREICHEN ERGEBNIS ÜBER VORJAHR

Ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielten auch die Renault Nutzfahrzeuge. Mit 3.793 abgesetzten Ein-heiten stieg das Volumen um 7,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Marktanteil beträgt 9,4 Prozent. Sowohl der Trafic (1.989) als auch der Master (933) tragen überproportional zum positiven Ergebnis bei. Vielversprechende Neuheit für das kommende Jahr: Der im Oktober 2017 eingeführte Renault Alaskan, der erste Pick-Up in der Nutzlastklasse von einer Tonne für den europäischen Kunden.

RENAULT KLARE NUMMER 1 BEI DEN ELEKTROFAHRZEUGEN

Der Markt für Elektrofahrzeuge hat auch im abgelaufenen Jahr an Dynamik gewonnen. Renault konnte seine führende Position in diesem stetig wachsenden Segment deutlich ausbauen und seinen Marktan-teil auf über 26 Prozent steigern. Mit großem Abstand vor dem Wettbewerb platzierte sich der Kom-paktstromer ZOE auf Rang eins. Nach 837 verkauften Einheiten 2016 wurden 2017 bereits 1.391 Ein-heiten des rein batteriebetriebenen Fünftürers abgesetzt.

DACIA ERZIELT DEUTLICHES VERKAUFSPLUS

Die Erfolgsmarke Dacia beendet 2017 ebenfalls mit einem starken Ergebnis und konnte die Verkäufe mit 9.799 Pkw und leichten Nutzfahrzeugen um 1.331 Einheiten gegenüber dem Vorjahr steigern. Dies entspricht einem Zuwachs von 15,72 und einem Marktanteil von 2,52 Prozent. Damit festigte die Renault Tochter ihre Position vor etablierten Wettbewerbern auf dem österreichischen Markt.

An erster Stelle der Dacia Verkäufe positionierte sich der Fünftürer Sandero, der mit 3.177 verkauften Einheiten um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegte (2.016: 2.869 Einheiten). Er belegt unter den Privatkunden den hervorragenden zweiten Rang in seinem Segment. Auf Platz zwei folgt der Duster, der mit 2.590 verkauften Einheiten sein Ergebnis um 17 Prozent verbessern konnte (2016: 2.207 Ein-heiten). Neuer Drittplatzierter im Bunde der Dacia Modelle ist der Dokker, der mit 1.619 Neuzulassun-gen ein Wachstum von 45,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr verbucht (2016: 1.110 Einheiten). Damit rangiert der Logan MCV mit hervorragenden 1.511 Zulassungen nun auf dem vierten Platz (2016: 1.419 Zulassungen). Ebenfalls gewachsen sind die Neuzulassungen des Modells Lodgy, das mit 837 Zulas-sungen und Plus von vier Prozent verbuchen kann.

„Dacia hat sich erneut sehr gut auf dem österreichischen Markt behauptet. Besonders die Privatkun-den schätzen das gleichermaßen preis- und qualitätsbewusste Auftreten der Marke. Für das neue Jahr haben wir außerdem ein ganz besonderes Ass im Ärmel: die zweite Generation des Bestseller-SUV Duster, der in Sachen Sicherheits-, Assistenz- und Komfortausstattung noch eine Klasse höher liegt als sein Vorgänger“, erklärt Olivier Wittmann.

NEUAUFLAGE DER KULT-SPORTWAGENMARKE ALPINE

Einen vielversprechenden Start verbuchte auch die traditionsreiche Sportwagenmarke Alpine mit der Neuauflage des Modells A110. Nur fünf Tage nach der Ankündigung der auf 1.955 Stück limitierten Erstauflage Prèmiere Edition auf dem Genfer Automobilsalon im März des vergangenen Jahres war diese restlos ausreserviert. Die ersten Auslieferungen in Österreich starteten analog zur Vienna Autos-how und werden über die drei Alpine-Händler ALPINE CENTER WIEN in Wien Favoriten, Sonnleitner GmbH & Co. KG in Linz sowie VOGL + Co. in Graz organisiert.