Renault weist Vorwürfe in „Financial Times“ – Bericht vom 23.08.2016 zurück.

24. August 2016
Die "Financial Times" erhebt in einem Bericht vom 23.08.2016 schwere Vorwürfe gegen Renault.

Nachstehend finden Sie das Statement der Groupe Renault:

  • Renault unterstreicht, dass alle Fahrzeuge in allen Märkten, wo seine Fahrzeuge verkauft werden, nach den geltenden Bestimmungen homologiert und zugelassen sind!

  • Renault betont, keine Software in seinen Fahrzeugen einzusetzen, die Abgaswerte in Testverfahren manipulieren könnte.

  • Renault hat der französischen unabhängigen Kommission und den Behörden in allen Ländern, wo Prüfungskommissionen eingerichtet wurden, alle geforderten technischen Erklärungen geliefert.

Darüber hinaus wurde sowohl im Report des UK Department for Transport (https://www.gov.uk/government/publications/vehicle-emissions-testing-programme-conclusions), der am 21. April 2016 veröffentlicht wurde, als auch im Bericht des deutschen KBA (KBA Bericht Seite 119) bestätigt, dass bei ihren Überprüfungen, keine Evidenz von Manipulation festgestellt wurde.

RENAULT WEITET SUV-FERTIGUNG IN BRASILIEN AUS

3. August 2016
Renault verstärkt sein Engagement in Brasilien: Der französische Automobil­hersteller wird in dem wichtigen südamerikanischen Markt mit den Modellen Kwid und Captur sowie dem neuen Koleos künftig eine komplette SUV-Modellpalette anbieten. Dies kündigte Carlos Ghosn, Präsident und Chief Executive Officer von Renault, bei einem Besuch des Werks Ayrton Senna im brasilianischen São José dos Pinhais an. Zusätzlich wird Renault an dem Standort auch die Fertigung um den Captur erweitern, so Ghosn. Renault strebt im größten Land Südamerikas einen Marktanteil von acht Prozent an.