Pressemitteilung

ALPINE LEGT IM RENNSPORT DEN NÄCHST HÖHEREN GANG EIN

17. Mai 2019 | ID: 1963
  • Alpine stellt die Rennsport-Aktivitäten der Saison 2019 und 2020 vor.
  • Nach dem WM-Titel 2016 und dem Sieg von 2016 und 2018 an den 24 Stunden von Le Mans (Kat. LMP2) peilt das Team Signatech Alpine neue Titelgewinne in der Langstrecken-WM (FIA WEC) an.
  • Mit den 2018 eingeführten Alpine A110 GT4 und A110 Cup setzt sich die Marke auch in dieser Saison auf den schönsten Rennstrecken der Welt in Szene.
  • Die sehnlichst erwartete Rückkehr von Alpine in den Rallye-Rennsport wird Realität. Ende 2019 dürften die ersten Alpine A110 «Rallye» für den Kundeneinsatz verfügbar sein.
DAS ENGAGEMENT IM LANGSTRECKEN-RENNSPORT GEHT WEITER
Im März 2013 kündigte Alpine nach einer Absenz von 35 Jahren die Rückkehr in den Langstrecken-Rennsport an.

Das mit dem Partner Signatech lancierte Programm diente als Plattform, um die neuen sportlichen Ambitionen von Alpine auf der Rennstrecke umzusetzen – und das mit großem Erfolg! Zweimal in Folge holte sich das Team in der LMP2-Klasse den Titel der European Le Mans Series (2013 und 2014). Als Krönung brachte es 2016 den Titel in der Langstrecken-Weltmeisterschaft FIA WEC nach Hause.

An den 24 Stunden von Le Mans stieg das Team von Alpine in der LMP2-Klasse zweimal auf die oberste Stufe des Podests, 2016 und 2018 – exakt 40 Jahre nach dem legendären Le Mans-Sieg mit der Alpine A442B. Und vor dem letzten Rennen dieser FIA WEC-Saison, den 24 Stunden von Le Mans, führt das Team Signatech Alpine Matmut die Langstrecken-WM in der LMP2-Klasse an.

Das Engagement des Teams für die Saison 2019-2020 ist bestätigt. Die Zusammensetzung des Teams wird nach den 24 Stunden von Le Mans (15.-16. Juni 2019) bekanntgegeben. Die FIA WEC Saison 2019-2010 beginnt am 1. Sept. 2019 mit dem 4-Stunden-Rennen in Silverstone (GB).

ALPINE ALS PERLE DER RUNDSTRECKEN
Nur wenige Monate nach der Vorstellung der neuen Alpine A110 im März 2017 und den ersten Auslieferungen an das Händlernetz stellte Alpine den A110 Cup vor. Nach mehr als 30 Jahren ‚Cup-Pause‘ entwickelten sich das Fahrzeug und der Alpine Elf Europa Cup in wenigen Monaten zum Star auf den Rennstrecken.
Agilität, Leichtbau und die dynamischen Qualitäten des Serienmodells flossen direkt in die Alpine A110 Cup ein und fanden rasch eine Alpine-Familie mit Teams und Fahrern, die das besondere Flair und die Leidenschaft dieser Marke teilen – aber auch mit Nachdruck um Plätze, Siege und Titel kämpfen. Die Cup-Teilnahme öffnete ihnen aber auch das Tor für Tests mit der Alpine A470 oder der A110 GT4.
Der erfolgreiche Start im 2018 setzt sich in diesem Jahr fort. Das Signatech anvertraute Programm für Rennsport-Kunden entwickelte sich zu einem stattlichen Fahrerfeld mit rund 20 Fahrzeugen und spektakulären Rennen auf den schönsten Rennplätzen Europas.

Auch mit der am Automobilsalon Genf 2018 vorgestellten A110 GT4 brilliert Alpine auf der Rennstrecke. Teams, Fahrer und Fans begrüßten die von Signatech vorgestellte und für Kunden verfügbare Rennversion mehr als enthusiastisch. Innerhalb von wenigen Monaten mischte die Alpine A110 GT4 in der französischen Meisterschaft (FFSA GT), auf europäischer Ebene (GT4 European Series) und auf dem internationalen Parkett (GT4 International Cup) mit.

Die Alpine A110 GT4 glänzt im Renneinsatz durch ihre Kombination von Performance, Handlichkeit und einem breitem Einsatzspektrum, was sie auf den recht unterschiedlichen Circuits auch sportlich sofort auf die vorderen Plätze brachte. Kommerziell stellte sich der Erfolg ebenso rasch ein, indem die ersten 15 Rennfahrzeuge ausnahmslos verkauft sind. In der aktuellen zweiten Saison liegt der Fokus auf den internationalen Einsätzen, um den Namen Alpine und die damit verbundene Leidenschaft in alle Regionen der Welt zu tragen.

DIE SEHNLICHST ERWARTETE RÜCKKEHR IN DEN RALLYE-SPORT
Alpine und Rallye – für die Fans und Freunde der Marke gehört das praktisch zusammen. Einige der schönsten Kapitel in ihrer Geschichte schrieb die Alpine im Rallye-Sport, mit dem Weltmeistertitel von 1973 als Höhepunkt. Umso ungeduldiger warten Teams, Fahrer, Fans und Zuschauer seit dem Revival der Marke und dem Erfolg der neuen Alpine A110 auf die Rückkehr in den Rallye-Sport.

Jetzt ist es soweit! Alpine vertraut Signatech die Entwicklung und Kommerzialisierung der Rallye-Version auf der Basis der Alpine A110 an. Als Eckpunkte des Entwicklungsprogramms dienen der Spirit und die Qualitäten der Serienversion. Wie bei der A110 GT4 und der A110 Cup entsteht auch die Rallye-Version in enger Zusammenarbeit der Teams von Philippe Sinault und Alpine.
Mit 300 PS, Mittelmotor und Heckantrieb empfiehlt sich die von der A110 Cup abgeleitete Rallye-Version in erster Linie für Rennfahrer, die auf Asphalt-Prüfungen unterwegs sind. Für die Homologation und Einstufung laufen zurzeit die Diskussionen mit der FFSA und der FIA. Die technischen Details und der Preis werden mit der Einführung des Fahrzeugs bekanntgegeben.

Der Verkaufsstart für die Alpine A110 «Rallye» ist auf das zweite Halbjahr 2019 angesetzt. Die ersten Fahrzeuge dürften ab Ende 2019 verfügbar sein und werden in zwei Phasen ausgeliefert, zuerst in Frankreich, anschließend in den anderen Märkten Europas.

Régis Fricotté, Direktor Verkauf und Rennsport von Alpine: «Wir freuen uns auf den weiteren Ausbau des Sportprogramms von Alpine. Unser Engagement in der LMP2 bietet ein internationales Schaufenster mit Top Resultaten seit 2013, vom ersten Moment an. Unsere Fans und Freunde stehen hinter dieser Strategie. Man muss nur nach Le Mans gehen, um die Aura von Alpine im Langstrecken-Rennsport zu erleben. Die Rennsport-Kunden zeigen uns, dass wir mit der A110 Cup und der A110 GT4 den richtigen Weg eingeschlagen haben. Performance, Zuverlässigkeit und das unkomplizierte Handling des Fahrzeugs haben in kürzester Zeit zum Erfolg auf dem Rennplatz geführt. Das war die Voraussetzung für die Rückkehr in den Rallye-Rennsport – eine Disziplin, die tief in unserer DNA verwurzelt ist. Dabei setzen wir unsere Zusammenarbeit mit Signatech fort. Sie genießen unser vollstes Vertrauen und verfügen über eine enorme Expertise in der Entwicklung der Sportversionen auf der Basis der neuen A110. Uns geht es wie den Fans an der Rennstrecke: Wir können es kaum erwarten, bis Alpine wieder auf den Sonderprüfungen brilliert!»

Philippe Sinault, Direktor von Signatech: «Mit einer Marke zu arbeiten, die auf dem Circuit genauso zuhause ist wie im Rallye-Rennsport ist schlicht und einfach fantastisch. Wir sind stolz darauf, die Marke Alpine in der Langstrecken-WM in Szene zu setzen. Dabei gilt unser Enthusiasmus nicht nur den Podiumsplätzen, den Siegen und den Titeln, sondern auch dem Ambiente, das wir mit dieser Marke erleben. Mit dem Serienfahrzeug konnten wir auch die Alpine A110 GT4 und die Cup-Version aufbauen. Der Verkauf der Rennfahrzeuge ist vor weniger als einem Jahr angelaufen. Trotzdem zählen die Fahrzeuge und der Markenpokal schon heute zu den Stars auf den europäischen Rennplätzen. Damit ist die Zeit reif, um die Rückkehr von Alpine in den Rallye-Rennsport vorzubereiten.»